Lufthansa bestätigt Gewinnziel – an Alitalia und Iberia derzeit kein Interesse

Lauer bekräftigte auch die Haltung der Fluggesellschaft zu den zum Verkauf stehenden Airlines Alitalia und Iberia. Iberia sei am Markt derzeit «überbewertet», und auch für Alitalia seien die Voraussetzungen für ein Engagement nicht gegeben. Zwar sei der Markt interessant, allerdings gelte für die Lufthansa bei der Entscheidung der Grundsatz: «Kopf geht vor Bauch».

Air Berlin wird mit der Normalität konfrontiert
Die Lufthansa hatte die beiden Fluggesellschaften bereits in den vergangenen Monaten als interessant, aber zu teuer bezeichnet. Zu dem durch Zukäufe stark gewachsenen Mitbewerber Air Berlin sagte Lauer, das Unternehmen werde nun mit der Normalität konfrontiert. «Dazu gehört auch der professionelle Umgang mit Gewerkschaften.» Air Berlin hatte kurz vor der Übernahme der tarifgebundenen LTU erstmals auch für die eigenen Piloten und Flugbegleiter Tarifverträge abgeschlossen, nachdem das Unternehmen sich zuvor als «gewerkschaftsfreie Zone» bezeichnet hatte. Der Aktienkurs war bereits nach der LTU-Übernahme eingebrochen.

(awp/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.