LUKB-CEO: Wir profitieren von Boni-Diskussion

Es gebe viele Kunden, welche die Nase voll hätten von den Salär-Exzessen in den Grossbanken und deshalb zu einer Kantonalbank bzw. zu einem inlandorientierten Institut wechseln werden, so der Chef der LUKB weiter.


«Schweizer Immobilienmarkt nach wie vor intakt»
Bezüglich der Gefahr einer allfälligen Überhitzung des hiesigen Hypothekarmarktes gibt Kobler Entwarnung: «Über alles gesehen ist der Schweizer Immobilienmarkt nach wie vor intakt». Allerdings sollten die Institute an gewissen Standorten – explizit genannt wurde Zürich – aufpassen, dass sie ihre Belehnungskriterien weiter einhalten, so der Bankchef weiter. (awp/mc/ps/23)  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.