Luzerner Kantonalbank mit mehr Gewinn nach neun Monaten

Mit 208,9 Mio CHF – unverändert gegenüber dem Vorjahr – trug das Zinsengeschäft in den ersten neun Monaten 2006 rund zwei Drittel zum Bruttoerfolg bei, wie die LUKB am Dienstag mitteilte. Das Kommissionsgeschäft legte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 7,2% auf 90,9 Mio CHF zu.


Rückgang im Handelsgeschäft
Weniger gut lief das Handelsgeschäft, das massgeblich vom Devisenhandel geprägt wurde. Hier musste die LUKB einen Rückgang von 11,7% auf 19,9 Mio CHF hinnehmen. Insgesamt stieg der Bruttoerfolg um 1,1% auf 326,9 Mio CHF. Der Betriebsgewinn stieg um 2,7% auf 149,5 Mio CHF.


Tieferer Geschäftsaufwand
Der Geschäftsaufwand lag mit 153,8 Mio CHF leicht unter dem Vorjahresniveau. Die Abgeltung der Staatsgarantie stieg aufgrund des gesetzlich festgelegten Berechnungsschlüssels um 3,7% auf 4,1 Mio CHF.


Gestiegener Abschreibungsaufwand
Auf einem historischen Tiefstand von 1,0 Mio CHF liege die Position Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste, hiess es weiter. Die plangemässen Fortschritte beim Wechsel der IT-Plattform hätten den Abschreibungsaufwand indes auf 13,1 Mio CHF steigen lassen. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.