Luzerner KB mit 1,7% weniger Gewinn – Ausblick 2009 unverändert

Der Bruttogewinn sank in den ersten neun Monaten des Jahres um 3,4% auf 173,9 Mio CHF, wie die LUKB am Dienstag mitteilte. Der Reingewinn ging um 1,7% auf 110,5 Mio CHF zurück. Damit konnte das Staatsinstitut die Erwartungen der Analysten klar übertreffen: Die ZKB hatte einen Reingewinn von 102,8 Mio CHF und die Bank Vontobel einen solchen von 101,5 Mio CHF prognostiziert.


Erfolg im Zinsengeschäft steigt um 3,2 %
Im Zinsengeschäft steigerte die LUKB ihren Erfolg um 3,2% auf 236,9 Mio CHF. Dies sei einem höheren Ausleihungsvolumen wie auch einer erfolgreichen Zinsabsicherungspolitik zu verdanken, so die Bank. Das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft litt unter den gesunkenen Depotbeständen und der schwächeren Verfassung der Finanzmärkte und erwirtschaftete mit 71,7 Mio CHF 18,0% weniger als in der Vorjahresperiode. Im Handelsgeschäft resultierte ein um 3,5% tieferer Erfolg von 23,4 Mio CHF.


Höherer Personalaufwand
Der Bruttoerfolg sank gegenüber dem Vorjahr um 1% auf 341,6 (345,2) Mio CHF. Der Geschäftsauwand fiel mit 167,7 Mio CHF um 1,5% höher aus als im Vorjahr. Zwar habe der Sachaufwand weiter reduziert werden können, dagegen stieg der Personalaufwand aufgrund des höheren Personalbestandes um fast 3%. Die Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste lagen dagegen mit 5,2 Mio CHF deutlich unter dem Vorjahresniveau (11,3 Mio). Das unterstreiche die gesunde Struktur ihres Kreditportefeuilles, schreibt die LUBK.


Bilanzsumme steigt um 5,2 %
Die Bilanzsumme stieg bis Ende September auf 23,883 Mrd CHF, was einem Plus von 5,2% gegenüber Ende 2008 entspricht. Die Hypothekarforderungen konnten um 874 Mio auf 15,521 Mrd CHF erhöht werden. Insgesamt verwaltete die LUKB per Ende September Kundenvermögen von 26,399 Mrd CHF (+6,2%).


Neugelder von Privatkunden
Weiterhin flössen der Bank Gelder von Privatkunden zu, während institutionelle Kunden ihre Gelder, die sie in der Finanzkrise beim Staatsinstitut deponiert hatten, zum Teil wieder abzogen, so die Kantonalbank. Für die ersten neun Monate betrug das Nettoneugeld 474,5 Mio CHF. Mit ihren Eigenmitteln von 1,774 Mrd CHF übertreffe die LUKB die gesetzlichen Mindestanforderungen bereits um 63,1%


Konzernergebnis weiterhin leicht unter Vorjahr erwartet
Für das gesamte Jahr geht die Kantonalbank wie bisher von einem Konzernergebnis aus, das leicht unter dem Vorjahresergebnis von 143,3 Mio CHF liegen dürfte. Sie rechnet jedoch mit einer «mindestens gleich hohen Gewinnausschüttung» wie im Vorjahr, als die Dividende 10 CHF pro Aktie betrug.  (awp/mc/pg/05)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.