Man Group mit Problemen bei Kernprodukt AHL

Dies teilte das im FTSE 100 notierte Unternehmen am Freitag in London mit. Die Aktie schmierte nach Bekanntgabe der Zahlen in den ersten Handelsminuten ab. Einen deutlichen Rückgang verzeichnete Man Group vor allem bei dem wichtigsten Produkt, dem auf Anlagen in Derivate spezialisierten Fonds AHL.


«Schwieriges Marktumfeld»
Das verwaltete Vermögen des seit 1987 existierenden Fonds sank in den letzten drei Monaten des Jahres um knapp drei Prozent auf 21,7 Milliarden Dollar. Dabei konnte Man Group einen Teil des kräftigen Rückgangs durch Wertverluste durch neue Kunden für dieses Produkt wettmachen. Das Unternehmen begründete den Wertverlust des Fonds mit dem schwierigen Marktumfeld. Der AHL-Fonds setzt auf eine so genannte quantitative Anlagestrategie, die vor allem auf objektiv messbare Kriterien setzt und grösstenteils über Computer abgewickelt wird. (awp/mc/ps/11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.