Maus Frères übernimmt Mehrheit an schwedischer Gant – Kehrtwende der Aktionäre

Die Manor-Muttergesellschaft hat 59,7% der Gant-Aktien übernommen und hält nun 95,6% am Unternehmen, wie Maus Frères am Donnerstag mitteilten. Auch der Verwaltungsratspräsident von Gant, Lennart Björk, habe seine Anteile verkauft.


Überraschende Kehrtwende
Damit ist es zu einer überraschenden Kehrtwende gekommen: Die Gant-Führung und eine Mehrheit der Aktionäre hatten das Anfang Dezember 2007 lancierte Übernahmeangebot bislang stets abgelehnt. Es fehle eine mittel- und langfristige Perspektive für die Gant- Mitarbeitenden und auch den gebotenen Preis kritisierte der Verwaltungsrat als zu tief. Maus Frères bot 310 schwedische Kronen (rund 53,50 CHF) für Gant. Das Angebot bewertete damit Gant mit 5,2 Mrd Kronen (rund 890 Mio CHF). Die Annahmefrist lief am 11. Januar ab, lediglich gut 30% der Aktionäre akzeptierten es. Maus Frères stieg immerhin mit einem Anteil von 35,3% zur grössten Aktionärin auf.


Zum Umdenken bewegt
Diese Tatsache hat möglicherweise die bislang ablehnenden Aktionäre zum Umdenken bewegt. Sie erklärten sich nun bereit, ihre Aktien an Maus Frères abzutreten. Sie erhalten dafür 320 Kronen je Aktie und damit 10 Kronen mehr als im Übernahmeangebot vorgesehen. Diejenigen Aktionäre, die das Maus-Angebot akzeptiert hatten, würden nun den gleichen Preis für ihre Aktien erhalten, teilte Maus Frères. Die Genfer Gesellschaft finanziert die Übernahme mit vorhandenen Mitteln und mit unbenutzten Krediten. Abgewickelt wird die Übernahme über die Luxemburger Filiale Procastor.


Portefeuille im Luxusgeschäft vervollständigt
Mit der Akquisition der 1949 in den USA gegründeten Marke Gant vervollständige Maus Frères ihr Portefeuille im Luxusgeschäft, hiess es bei der Ankündigung des Übenahmeangebots. Gant reiht sich demnach neben der französischen Kleidermarke Lacoste und dem weiteren Kleiderfabrikanten Aigle unter dem Dach der Genfer ein.


Weltweit 300 Geschäfte
Die Gant Company erzielte 2006 einen Umsatz von 6,2 Mrd schwedischen Kronen (1,1 Mrd CHF). Zum Label Gant gehören neben Herren- und Damenmode, Kinder- und Babykleidern auch Schuhe, Bettwäsche, Parfüms, Brillen und Uhren. Weltweit betreibt das Modehaus 300 Geschäfte. Ausserdem ist Gant in über 4’000 weiteren Läden in 70 Ländern präsent. In der Schweiz gibt es sechs Gant-Shops. Die Produkte sind jedoch auch in rund 200 weiteren Geschäften zu finden. Lennart Björk soll auch nach der Übernahme durch Maus Frères an der Spitze von Gant bleiben.


Der Maus-Frères-Konzern, zu dem auch die Jumbo-Einkaufszentren gehören, erzielte 2006 einen Umsatz von 5,89 Mrd CHF. Der Konzern gehört den Familien Maus und Nordmann. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.