McDonald’s: Währungseffekte belasten im ersten Quartal

Der Gewinn je Aktie (EPS) der Schnellrestaurantkette dürfte mit 7 bis 9 Cent belastet werden. Hinzu kämen steigende Rohstoffkosten, die in der ersten Jahreshälfte eine grössere Rolle spielen sollten. Positive Effekte in Höhe von 3 bis 4 Cent je Aktie erwarte der Konzern aus dem Verkauf seiner Minderheitsbeteiligung an Redbox. Analysten gehen derzeit von einem EPS in Höhe von 0,83 (Vorjahr: 0,81) Dollar und einem Umsatz von 5,3 (Vorjahr: 5,6) Milliarden Dollar für das Quartal aus.


Umsatz um 4,6 Prozent gesunken
Im Februar haben sich bereits Währungseffekte bemerkbar gemacht. Konzernweit sank der Umsatz zum Vorjahr um 4,6 Prozent. Auf gleicher Ladenfläche und ohne Währungseffekte stieg der Umsatz um 1,4 Prozent. Der Februar des Vorjahres hatte aufgrund des Schaltjahres einen Verkaufstag mehr. (awp/mc/ps/23)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.