Metall Zug: Zwei von drei Divisionen im H1 stabil

Der Ausblick für 2009 wurde leicht gesenkt. Metall Zug konnte den Umsatz mit 364,5 (VJ 369,1) Mio CHF knapp halten. Der EBIT ging indes um 46,5% auf 20,0 Mio CHF zurück. Zum tieferen EBIT hätten vor allem Investitionen in den Bereichen Logistik, Internationalisierung sowie Forschung und Entwicklung geführt. Zudem sei der Bereich Kabelmaschinen (Schleuniger) von der anhaltenden Krise im Automobilsektor stark betroffen.


Reingewinn beinahe verdoppelt
Der Reingewinn sprang um 93,0% auf 23,2 Mio CHF. Für die Steigerung des Konzernergebnis sei vor allem das positive Finanzergebnis in der Höhe von 9,1 (-18,0) Mio CHF verantwortlich, wie das Unternehmen am Montag mitteilt. Der Geschäftsbereich Haushaltapparate blieb von der Krise bisher weitgehend verschont und verzeichnete einen Umsatzzuwachs von «gegen 3%». Nebst der «erfreulichen» Nachfrage nach der neuen FutureLine im Küchenbereich der V-Zug hätten auch die im Vorjahr getätigten Akquisitionen des ESCO Schönmann-Geschäfts und der Novelan AG zum Wachstum beigetragen.


Belimed: Übernahmen von Sanamij und BHT im H2 ergebniswirksam
Belimed, der Geschäftsbereich Infection Control, verzeichnete währungsbereinigt ein Umsatzwachstum von «gut 10%». Metall Zug macht indes keine Angaben zum unbereinigten Wachstum. Die Akquisitionen von Sanamij in den Niederlanden und der BHT Hygienetechnik in Deutschland würden im zweiten Halbjahr 2009 vollzogen und ergebniswirksam.


Schleuniger Gruppe mit Umsatzeinbruch
Einen Umsatzeinbruch von mehr als 30% musste hingegen die Schleuniger Gruppe, der Geschäftsbereich Wire Processing, hinnehmen. Akquisitions- und währungsbereinigt habe der Rückgang sogar «gut 46%» betragen. Einzig die Vertriebsgesellschaft in China laufe auf Kurs, hiess es. Trotz der bereits ergriffenen Sparmassnahmen rechne Schleuniger mit einem weiteren Verlust im zweiten Halbjahr 2009. Um 2010 ein positives Resultat zu erreichen, seinen weitere Kostenschritte unumgänglich. Die Immobilensparte steigerte die Erträge aus Liegenschaften, Hotel und Dienstleistungen um 0,4%. Sämtliche Wohn-, Büro- und Gewerbeflächen seien vermietet und die Entwicklungsprojekte kommen den Angaben zufolge gut voran.


Ausblick leicht zurückgeschraubt
Für das Gesamtjahr 2009 hat Metall Zug die Erwartungen leicht zurückgeschraubt. Neu wird für 2009 ein Umsatz von «mehr als» 750 Mio CHF erwartet und ein Betriebsergebnis in der Grössenordnung von 60 Mio CHF. Im April war die Gruppe noch für 2009 noch von einem Betriebsergebnis von 70 Mio CHF und einem Umsatz auf Niveau des Vorjahres (2008: 808,6 Mio CHF) ausgegangen. In den Bereichen Haushaltapparate und Infection Control dürften das Ergebnis im zweiten Halbjahr 2009 gegenüber dem ersten Semester steigen. Zudem dürften sich die ergriffenen Kostensparmassnahmen bei Schleuniger sowie eine weiterhin günstige Entwicklung an den Finanz-, Devisen- und Rohstoffmärkten positiv auf die Gruppe auswirken. (awp/mc/ps/10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.