Michelin sieht Belebung im weltweiten Reifengeschäft

Das Ersatzgeschäft für Autos und leichte Transporter stieg in Europa um 0,4 Prozent, während er in den USA um 0,4 Prozent schrumpfte. Das Lkw-Geschäft wuchs in Europa um 5,8 Prozent und in den USA um 9,8 Prozent. Rund 75 Prozent der verkauften Reifen sei im Rahmen des Ersatzgeschäfts direkt an Privatkunden gegangen, der Rest an die Autohersteller.


Geschäft mit den Autoherstellern stieg in Europa um 12,6 Prozent
Das Geschäft mit den Autoherstellern stieg in Europa um 12,6 Prozent und in Nordamerika um 1,3 Prozent. Bei den Lkw-Bauern vergrösserte sich der Reifenmarkt in Europa um 32,5 Prozent. Dagegen schrumpfte er in Nordamerika um 39,8 Prozent. Nach Angaben von Michelin repräsentieren die Daten den Trend für alle Reifenproduzenten. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.