Micronas nach Rückstellungen mit tiefroten Zahlen

Micronas erwirtschaftete in der Berichtsperiode einen Umsatz von 80,4 (VJ 169,6) Mio CHF. Der EBIT lag bei -158,9 (-3,8) Mio CHF und das Reinergebnis bei -156,1 (-7,8) Mio CHF, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Dabei wirkten sich Rückstellungen für die Restrukturierung von 129,5 Mio CHF negativ auf die Erfolgsrechnung aus. Der Betriebsverlust vor Wertminderungen und Restrukturierung betrug 29,4 Mio CHF.


Markterwartungen in etwa getroffen
Damit hat das Unternehmen die Markterwartungen unter Berücksichtigung der Rückstellungen in etwa getroffen. Analysten hatten im Durchschnitt (AWP-Konsens) mit einem Umsatz von 75,2 Mio, einem EBIT von -29,7 Mio CHF und einem Verlust von 29,0 Mio CHF gerechnet.


Orderbestand von 63,3 Mio Franken
In der Berichtsperiode gingen Bestellungen von 64,8 (VQ 86,0) Mio CHF ein, per Quartalsende wurde ein Orderbestand von 63,3 (Ende 2008: 77,7) Mio CHF ausgewiesen. Die Book-to-bill-Ratio erhöhte sich damit auf 0,81 nach 0,70 im Vorquartal.


Massiver Einbruch im Automotive Segment
Das Segment Automotive litt unter der Automobilkrise. Der Umsatz ging auf 35,7 (53,7) Mio CHF zurück und der EBIT auf 0,32 (13,3) Mio CHF. Letzteres sei im Wesentlichen auf den Umsatzrückgang und die niedrige Auslastung der Produktionsanlagen in Freiburg mit nicht-absorbierten Kosten von 4,6 Mio CHF zurückzuführen, hiess es. Nach einem Produktionsstopp von 16 Tagen im ersten Quartal gebe es seit Mitte April am Standort Freiburg Kurzarbeit.


Verlust vor Sondereinflüssen in Consumer Sparte rund 30 Mio. Franken
In der Sparte Consumer verminderte sich der Umsatz auf 44,7 (115,9) Mio CHF. Der Verlust vor Sondereinflüssen betrug 29,7 Mio CHF, davon entfielen 14,5 Mio auf die tiefe Fabrikauslastung. Angesichts der Rückstellungen für die Restrukturierung lag der EBIT bei -159,2 (-17,1) Mio CHF. Der Anfangs April bekannt gegebene Verkauf von Teilen der Consumer-Sparte soll bis Ende Juni 2009 vollzogen sein. Die nicht im Teilverkauf an Trident Microsystems enthaltenen Aktivitäten von Consumer würden bis Ende Jahr eingestellt, hiess es. Damit soll die Restrukturierung bis Ende 2009 abgeschlossen sein.


Weitere Verschlankung der Organisation geplant
Darüber hinaus will das Unternehmen die Organisation weiter verschlanken. Davon betroffen sei auch die Freiburger Produktion. Die Auslastung der installierten Maschinenkapazität sei im ersten Quartal auf 50% gefallen. Der Bereich Automotive soll weitergeführt und die Diversifizierung in neue Märkte wie Industrieprodukte und Weisse Ware vorangetrieben werden.


Einen detaillierten Ausblick auf die weitere Geschäftsentwicklung gab Micronas nicht. (awp/mc/pg/11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.