Microsoft-Chef Ballmer: Wollen Yahoo! nicht kaufen

Eine Art von Partnerschaft schloss Ballmer dagegen nicht aus. Yahoo!-Chef Jerry Yang hatte eine Übernahme wieder ins Spiel gebracht, nachdem Yahoo!s Pläne für eine Werbe-Partnerschaft mit Google wegen massiver Wettbewerbsbedenken endgültig geplatzt waren. Der Deal mit Google war ursprünglich zur Abwehr gegen eine Übernahme durch Microsoft von Yang in die Wege geleitet worden.


Yahoo! «offen für alles»
«Bis heute würde ich sagen, dass es das Beste für Microsoft wäre, Yahoo! zu kaufen», erklärte Yang vergangenen Mittwoch. Das Unternehmen sei derzeit «offen für alles». Microsoft hatte nach langem Hin und Her zuletzt 33 Dollar je Yahoo!-Aktie geboten. Wiederholt hatte Yang die Kaufofferten entgegen der Interessen vieler Aktionäre zurückgewiesen. Ursprünglich wollte Microsoft mit der Übernahme bei Online-Werbung zum Suchmaschinenspezialisten Google aufschliessen, der mit weitem Abstand den Markt anführt. (awp/mc/gh/26)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.