Microsoft Schweiz feiert 20. Geburtstag

Technorama-Direktor Thorsten Künnemann und Microsoft Schweiz General Manager Peter Waser eröffneten 1. September gemeinsam die Sonderausstellung «The Magic of Software». Mit der acht Wochen dauernden Ausstellung, an der zukunftsweisende Technologien erlebbar gemacht werden, zelebriert Microsoft ihr 20-Jahr-Jubiläum in der Schweiz. Der offiziellen Eröffnung gingen unter anderem eine Grussbotschaft von Steve Ballmer ? wenn auch nur per Video ? sowie ein Podiumsgespräch mit den drei ehemaligen sowie dem amtierenden Länderchef von Microsoft Schweiz voraus. Ziel der Ausstellung ist es, die Technorama-Besucher auf eine Reise in die Zukunft zu entführen.


Rück- und Ausblick
Das 20-Jahr-Jubiläum war für die meisten Gäste und Redner aber auch eine Gelegenheit zurückzublicken und sich die enorme Geschwindigkeit der Technologieentwicklung der letzten 20 Jahre vor Augen zu führen. An den Feierlichkeiten nahmen zahlreiche Partner, ehemalige Mitarbeiter sowie weitere Personen teil, welche die letzten 20 Jahre massgebend geprägt haben.


Technorama ? Software erlebbar und greifbar machen
Als Science Center macht das Technorama abstrakte naturwissenschaftliche und technische Themen erlebbar. Genau das will auch Microsoft Schweiz mit der Sonderausstellung «The Magic of Software» erreichen. Zukunftsweisende Technologien auf ansprechende Weise aufbereitet sollen bei Kindern und Jugendlichen die Neugierde und Begeisterung für Software wecken. Nach wie vor fehlt es der Schweiz an qualifizierten Nachwuchskräften im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT).


Mit den gezeigten Exponaten greift Microsoft Schweiz gezielt die aktuellsten und wichtigsten Trends in der Softwareentwicklung auf. Die Exponate können entsprechend in die folgenden vier Gruppen unterteilt werden:


* Natürliche Benutzerschnittstellen (Natural User Interfaces)
* Die Zukunft digitaler Unterhaltungssysteme
* Reichhaltige Benutzererlebnisse (Rich Media Interfaces)
* Automation durch eingebettete Systeme


Klares Bekenntnis zum Wissensstandort Schweiz
Die Schweizer Niederlassung wurde 1989 mit drei Mitarbeitern in Spreitenbach gegründet und wuchs über die letzten 20 Jahre kontinuierlich zu einem mittelgrossen Unternehmen mit 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Hinzu kommen über 7000 lokale Partner, welche die Lösungen und Produkte vertreiben und unterhalten. Microsoft bekennt sich seit Jahren klar zum Wissensstandort Schweiz. So werden wichtige Forschungs- und Entwicklungsarbeiten lokal ausgeführt.


Development Center Zürich wird ausgebaut
Erst im Dezember des letzten Jahres gab Microsoft Schweiz den Ausbau des Development Center in Zürich bekannt. Dieses entwickelt VoIP-Applikationen, welche einen elementaren Bestandteil der aktuellen und zukünftigen Office-Generationen bilden. Ein anderes Beispiel ist der «Innovation Cluster for Embedded Software» (ICES), ein langfristiges Forschungsprogramm in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich und der EPFL . Auch im Bildungsbereich engagiert sich Microsoft für den Standort Schweiz, beispielsweise mit den Initiativen «security4kids, «Schlaumäuse», «You make IT smart2 oder «Office Rumantsch».


«Made in Switzerland»
«Made in Switzerland» ist auch ein zentrales Motiv der Sonderausstellung im Technorama. Die meisten Exponate wurden in der Schweiz entwickelt beziehungsweise adaptiert. Zudem stehen den jungen Zukunftsreisenden jeweils drei Mitarbeiter von Microsoft Schweiz als «Tour Guides» oder für Fragen zur Verfügung. (microsoft/mc/ps) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.