Migros: Detailumsatz auf Vorjahresniveau

Dies teilte die Migros-Gruppe am Montag mit. Demnach hat sich der Umsatz der zehn Genossenschaften hat sich wegen starken Preisnachlässen um -1,1 % verringert. Ein erfreuliches Wachstum verzeichneten Denner (+2,4 %), LeShop.ch (+18 %), Obi (+7,1 %), Melectronics (+2 %) und SportXX (+4,8 %). Auch die Migros-Industrie konnte ihren Umsatz um +1,6 % auf CHF 5,18 Mrd. steigern. Der Umsatz der gesamten Migros-Gruppe betrug im vergangenen Jahr CHF 24,95 Mrd. (-3,1 %). «Im Gegensatz zu 2008 war das vergangene Jahr stark von sinkenden Verkaufspreisen geprägt. Das wirkte sich entscheidend auf die Umsätze aus. Unsere Kunden profitierten so von einem noch besseren Preis-Leistungs-Verhältnis», sagt Herbert Bolliger, Präsident der Generaldirektion im Migros-Genossenschafts-Bund (MGB).


Detailumsatz
Der gesamte Detailumsatz (ohne Mehrwertsteuer) belief sich im letzten Jahr auf CHF 21,04 Mrd. (-2,4 %). Er setzt sich wie folgt zusammen: Genossenschaften In- und Ausland CHF 15,22 Mrd. (-1,1 %), Globus CHF 795 Mio. (-1,1 %), Interio CHF 260 Mio. (-6,8 %), Office World CHF 107 Mio. (-2,7 %), Migrol CHF 1,57 Mrd. (-20,6 %), Denner CHF 2,76 Mrd. (+2,4 %), Ex Libris CHF 193 Mio. (0,0 %) und LeShop.ch CHF 132 Mio. (+18 %). Im Inland betrug der Detailumsatz CHF 20,83 Mrd. (Vorjahr CHF 21,35 Mrd.), was eine Abnahme von CHF 516 Mio. (-2,4 %) ergibt. Um die Minusteuerung auf dem Treibstoff (CHF 406 Mio.) bereinigt, belief sich der Detailumsatz im In- und Ausland auf CHF 21,44 Mrd. (-0,5 %). Im Ausland reduzierte sich der Detailumsatz (Migros Deutschland und Migros France) um CHF 3 Mio. auf CHF 204 Mio. (-1,4 %).


Genossenschaften
Die zehn Migros-Genossenschaften haben 2009 einen Umsatz von CHF 15,22 Mrd. (Vorjahr CHF 15,39 Mrd.) erwirtschaftet. Das sind CHF 168 Mio. weniger (-1,1 %) als im Vorjahr. Die verkauften Volumen stiegen gegenüber Vorjahr, Preisabschläge auf dem gesamten Sortiment von über CHF 300 Mio. wirkten sich jedoch auf die Umsätze aus. Allein im Frischebereich machte die Minusteuerung -3 % aus; Fleisch war durchschnittlich 5 %, Früchte und Gemüse waren 5,5 % günstiger als im Vorjahr. Auf dem M-Budget-Sortiment führte die Tiefstpreisgarantie zu Preisabschlägen von -5 %. Über ein Drittel aller M-Budget-Artikel wurden 2009 günstiger angeboten. In den Fachmärkten betrug die Minusteuerung durchschnittlich -3 %. Micasa konnte ihre Produkte -4 %, Melectronics -5 % günstiger anbieten.


Verkaufsflächen
Die Verkaufsfläche nahm im vergangenen Jahr im Super-/Verbrauchermarkt und in den Fachmärkten um 14?947 m2 (+1,2 %) auf 1?266?062 m2 zu (Vorjahr 1?251?115 m2). Die Flächenzunahme beruht auf 13 Neueröffnungen, zu denen auch der MMM Stücki in Basel und eine weitere (die sechste) Outdoor-Filiale von SportXX in St. Gallen zählen. Das gesamte Verkaufsnetz der Migros umfasste per Ende 2009 604 Standorte, das sind drei Standorte mehr als 2008 (siehe Tabelle im Anhang). Der gewichtete durchschnittliche Umsatz pro m2 betrug im Super-/Verbrauchermarkt CHF 14?943/m2, in den Fachmärkten lag er bei CHF 4’379/m2.


Investition in tiefere Preise
Insgesamt hat die Migros im vergangenen Jahr über CHF 300 Mio. in tiefere Preise investiert. Die Minusteuerung auf dem gesamten Sortiment betrug somit -2 % (ohne Minusteuerung beim Treibstoff). Abgesehen von den Frischeprodukten wurden die Preise von über 2000 Artikeln nach unten angepasst. Im Frischebereich betrug die Minusteuerung -3 %. Auch die Near-Food-Produkte wurden im Schnitt leicht günstiger (-0,2 %). Zusätzlich konnten Migros-Kundinnen und -Kunden 2009 von zahlreichen Aktionen profitieren. Die Schweizer Jahres-teuerung lag bei -0,5 %.


Erfolgreiche Sortimente
Erfreulich wuchsen die Convenience-Sortimente wie etwa die Marke «Anna?s best» (+15 %). Auch der Umsatz mit Produkten der Marke «Heidi» stieg um +8 %. Die neue Bezeichnung der klassischen Migros-Produkte mit «M-classic» sowie die Bündelung der Kosmetikartikel unter der Marke «I am» kommen bei den Kunden sehr gut an. Sie schätzen die bessere Orientierung durch den klaren Auftritt. Das Wachstum in beiden Bereichen beträgt über +5 %.


Produkte mit sozialem und ökologischem Mehrwert
Die Labelprodukte der Migros mit sozialem und ökologischem Mehrwert waren auch 2009 sehr gefragt. Der Umsatz mit Bio-Produkten wuchs um +6,9 % auf CHF 357 Mio. MSC, das Label für nachhaltigen Fischfang, war ebenfalls besonders gefragt und verzeichnete ein Wachstum von +19 %. Die mit dem CO2-Label ausgezeichneten klimafreundlichen Produkte kommen bei den Kunden gut an. Der Umsatz lag 2009 bei CHF 27,4 Mio.


Globus, Denner und Migrol
Im vergangenen Jahr reduzierte sich der Gesamtumsatz der Globus Warenhäuser (inkl. Service-Center) um CHF 9 Mio. (-1,1 %) auf CHF 795 Mio. (Vorjahr CHF 804 Mio.). Die Globus Warenhäuser (-1,4 %) wie auch Herren Globus (-0,7) verzeichneten einen leichten Umsatzrückgang. Im hart umkämpften Discountgeschäft konnte Denner 2009 wiederum mit einem sehr guten Resultat abschliessen. Der Umsatz stieg um CHF 66 Mio. (+2,4 %) auf CHF 2,762 Mrd. Obwohl 2009 der Absatz von Brenn- und Treibstoff um 4,3 % angestiegen ist, haben die stark sinkenden Preise für fossile Rohstoffe zu einem Umsatzminus von -20,6 % geführt. Der Umsatz nahm um CHF 406 Mio. auf CHF 1,569 Mrd. ab. (migros/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.