Migros kauft Denner: „Dramatische“ Preissenkungen – Skepsis

„Wir erwarten, dass die Weko unseren Argumenten folgen wird“, sagte Bolliger in einem Interview mit der „NZZ am Sonntag“. Entscheidend sei, wie der relevante Markt definiert werde. Für ihn sei der Discounter-Markt ein eigener, der sich von den übrigen Detaillisten unterscheide.


Weg durch alle Instanzen gehen
Bei einem Nein der Weko „werden wir ganz sicher durch alle Instanzen gehen“, sagte Bolliger in einem Interview mit der „SonntagsZeitung“. Wenn Migros Denner nicht übernehmen könne, dann könne dies Coop sicher auch nicht. Somit würde Denner in ausländische Hände fallen.


Achtsamkeit von Wettbewerbsbehörde gefordert
Die Kommentatoren verschiedener Schweizer Zeitungen hatten von der Wettbewerbsbehörde besondere Achtsamkeit gefordert. Wenn die Nummer eins und die Nummer drei im Markt zusammenspannten, müssten die Alarmlämpchen aufleuchten, hiess es etwa.


Reaktion auf ausländische Konkurrenz
Bolliger und Gaydoul bekräftigten derweil, dass der Zusammenschluss eine Reaktion auf die verschärfte ausländische Konkurrenz sei. Die Konkurrenz mit den ausländischen Discountern und Denner sei stärker denn je, sagte Bolliger. Migros wolle den Discounter-Markt nicht den ausländischen Anbietern überlassen.


Detailhandel wird internationalisiert
Der Detailhandel in der Schweiz werde mit aller Konsequenz internationalisiert, sagte Gaydoul. Die Konkurrenten seien Giganten wie Carrefour mit 140 Mrd CHF Umsatz oder Aldi mit 70 Mrd. Das seien andere Kaliber als Denner mit 2,6 Mrd.


Schwierigkeiten auch für Migros und Coop
Wenn die letzten Grenzen und Zölle fallen und der freie Warenverkehr komme, werde es noch schwieriger – auch für Migros und Coop. Die beiden „vermeintlichen Riesen“ seien in Europa nicht sonderlich gross. Die Entwicklung lasse sich nicht aufhalten. Denner sei unter den Fittichen von Migros für den Konkurrenzkampf besser gerüstet als im Alleingang. Denner habe nun ein finanziell starkes Mutterhaus im Rücken, sagte Gaydoul.


Ein mutiger Entscheid
Die Migros hatte den Enstieg ins Discountgeschäft aktiv gesucht. Er habe Gaydoul angerufen, nachdem er Gerüchte im Markt vernommen hatte, sagte Bolliger. Der Kauf sei „ein mutiger Entscheid gewesen“, sagte Bolliger weiter. Die Migros habe für Denner „kein Taschengeld“ bezahlt.


Dramatische Preissenkungen auf breiter Front
Die Konkurrenz führt zu weiterem Preisdruck. Die Preise von Migros und Denner würden weiter sinken, sagte Bolliger weiter. Denner werde am Markt weiterhin als Preisbrecher auftreten. Die Preise werden weiter rutschen, sagte Gaydoul. „Wir stehen an der Spitze dieser Bewegung.“ Er erwarte dramatische Preissenkungen auf breiter Front. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.