Migros: Längere Arbeitszeiten für 10 Prozent der Angestellten

Die 8’000 Mitarbeitenden sind in den Bereichen Logistik, Fleisch, Gastro, Freizeitanlagen und Klubschulen tätig. Die Mehrarbeit wird mit 2% Lohnerhöhung entschädigt. Der Lohnausgleich erfolgt gemäss Migros zusätzlich zu den Lohnerhöhungen auf den 1. Januar 2008. Auf den 1. Januar 2009 würden die Löhne zudem im Rahmen der ordentlichen Lohnrunde nochmals nach oben angepasst.


Gleich lange Spiesse
«Mit der Arbeitszeiterhöhung schaffen wir gleich lange Spiesse», sagte Migros Sprecher Urs Peter Naef auf Anfrage. Er weist darauf, dass die betroffenen Migros-Angestellten gegenüber anderen Wettbewerbsteilnehmern bisher priviligiert gewesen seien und die Anpassung eine Erhöhung sei an branchenübliche Arbeitszeiten.


Konform mit dem Gesamtarbeitsvertrag 2007 bis 2010
Die Erhöhung ist konform mit dem Gesamtarbeitsvertrag 2007 bis 2010, den die Migros mit den Sozialpartnern ausgehandelt hat. Er gesteht der Migros zu, für Teilbereiche die Arbeitszeit von 41 auf 43 Stunden ohne Lohnausgleich zu erhöhen. Gemäss Migros hätte bereits der vorgängige Gesamtarbeitsvertrag für die Jahre 2003 bis 2006 diese Möglichkeit geboten. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.