Mobimo verspürt noch keinen Preisdruck im Bereich Mieten

Dies erklärte der CEO in einem Interview gegenüber dem Swiss Equity Magazin (Ausgabe vom 14. November). Mobimo sei auch in der komfortablen Lage, dass im kommenden Jahr lediglich 7% der Mietverträge neu verhandeln werden müssen, erklärte der CEO weiter. Daher seien auch keine grossen Auswirkungen zu befürchten, falls die Preise für Büroflächen und Mieten zurückgehen sollten. «Bisher verspüren wir allerdings noch keine Preisdruck im Bereich Mieten.»


Schweiz von Sparmassnahmen weniger betroffen
Caviezel rechnet auch nicht mit negativen Auswirkungen der Sparmassnahmen der Banken auf den Geschäftsgang von Mobimo. Die Sparmassnahmen würden zwar Auswirkungen auf die Fläche haben, dies allerdings vorwiegend im Ausland, da die Restrukturierungsmassnahmen hauptsächlich das im Ausland angesiedelte Investmentbanking beträfen, erklärte der CEO. «Die in der Schweiz dominierenden Bereiche Private Banking, Vermögensverwaltung und Asset Management sind hingegen weniger betroffen.»


Mietpreise in Region Genf unter Druck
Mit allfälligen Preisreduktionen rechnet der CEO allenfalls in der Region Genf. Hier habe in den vergangenen Jahren eine enorme Flächennachfrage zu starken Preissteigerungen geführt. «Es ist daher durchaus möglich, dass es in dieser Region zu Preisreduktionen kommen wird», so Caviezel. Die Gesellschaft habe aufgrund seiner starken Eigenfinanzierung auch keine Probleme mit der Finanzierung seiner Projekte. «Wir spüren keine Restriktionen bei der Kreditvergabe und müssen auch keine höheren Konditionen befürchten», so der CEO. (awp/mc/ps/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.