Münchener Rück vor weiteren Milliarden-Abschreibungen

Ob die Verluste abgeschrieben würden, hänge jedoch davon ab, ob die jeweiligen Aktienkurse mehr als 20 Prozent unter den Einkaufswert fielen oder sechs Monate lang im Minus verharrten, sagte eine Konzernsprecherin der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX und bestätigte damit im Grundsatz einen Bericht des Magazins «Focus Money». Zudem seien diese möglichen Wertberichtigungen in der Gewinnprognose für das Gesamtjahr bereits berücksichtigt, sagte sie.


Gewinnziel reduziert
Die Münchener Rück hatte ihr Gewinnziel zuletzt von 3,0 bis 3,4 Milliarden Euro auf «deutlich über 2 Milliarden Euro» reduziert. Neben den unrealisierten Verlusten hatte die Münchener Rück Ende Juni alleine im Aktienbestand unrealisierte Gewinne von mehr als 3,3 Milliarden Euro in den Büchern. (awp/mc/pg/15)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.