Musar: Weltklasse oder nur für Liebhaber exotischer Weine?


Wieso wird der eigenwillige und faszinierende Musar eigentlich so heiss geliebt?

1997 Château Musar Gaston Hochar Libanon


Die einzigartige Machart
Ob es sich um Weltklasse handelt, ist selbst für Weinkenner, die diesen tiefgründigen Wein schätzen, eine schwer zu beantwortende Frage.
Gewiss, der Rebsortenmix aus je 1/3 Cabernet Sauvignon, Cinsault und Carignan ist an sich schon ungewöhnlich. Richtig einzigartig wird der Musar aber durch seine Machart.

Natur pur
Kaum zu glauben, aber Serge Hochar überlässt den Wein nach der Ernte tatsächlich sich selbst. Keine Filtrierung, keine Schönung, der Most wird nicht einmal stabilisiert – ein wirklich einzigartiges Vorgehen. Das erklärt die grosse Musar-Anhängerschaft: Der Rotwein entpuppt sich als önologisches Chamäleon, je nach Alter und Jahrgang verändert er sein Bouquet.
Einmal ist der Wein ein Bordeaux, ein andermal dann wieder ein grosser Rhone-Wein. Garantiert aber bleibt er immer ein polarisierender Weltklasse-Wein!


«Jede Flasche schmeckt vollkommen anders!» Serge Hochar


Optimale Genussreife: 2005 – 2030
Fr. 36.–75 cl

Bestellen


Es ist wohl das charaktervolle Aroma des Weines, was das grosse Potenzial in sich trägt. Das Weingut Château Musar zählt zu den 100 besten Weingütern der Welt

Von der tiefsten Farbe
Serge Hochar ist stolz auf seinen Château Musar: «Jede Flasche schmeckt vollkommen anders!» In der Tat aussergewöhnlich für einen Qualitätswein dieser Güte. Nicht ohne Stolz darf er sagen dass es eine der tiefsten Farben ist, die ein Musar je hatte.

Sein komplexes Bouquet lehnt sich an Himbeeren und getrocknete Datteln, noch strenge Gaumenaromatik. Kirschen und Hagebutten übernehmen im Finale. Der 97er ist der jüngste im Handel erhältliche Musar-Jahrgang.
Der Musar ist ein noch jugendlicher Klassiker, der in seiner vollen Genussphase wohl noch einen Punkt zulegt.
Getrunken wird er von 2005 – 2030. (mc/th)

Château Musar befindet sich 15 Kilometer nördlich von Beirut, in Ghazir. Gegründet wurde das Weingut von Gaston Hochar im Jahre 1930 in den alten Kellergewölben eines aus dem 18. Jahrhundert stammenden Château.

Der Edle aus dem Familienbesitz
Bis heute ist Château Musar in Familienbesitz geblieben und wird von Gaston’s beiden Söhnen, Serge und Roland, weitergeführt. Serge, der ein Oenologie-Studium in Bordeaux absolviert hat, kümmert sich um die Weinverarbeitung, während sein Bruder Roland sich dem kommerziellen Bereich des Familienunternehmens widmet.

1000 Meter über Meer und viel Sonne
Die Rebberge von Château Musar befinden sich auf 1000 m über Meer, an den Hängen der fruchtbaren Ebene des Bekaa-Tals. Die 130 ha umfassenden Rebberge sind für die Weissweinproduktion mit den lokalen Sorten Obeideh und Merwah (Chardonnay-Verwandte Sorten) bepflanzt. Für die Rotweinproduktion verwendet Musar, die zum Teil aus Südfrankreich bekannten Sorten Cinsault, Carignan, Grenache, Mourvèdre sowie Cabernet Sauvignon.

Keine Schönung
Die Rotweinerträge liegen regelmässig unter 30 Hektoliter pro Hektar und erklären zum einen die gewaltige Konzentration und Potential dieser Weine. Zudem werden diese Weine von der Herstellung her auf ein Minimum beschränkt: keine Filtrierung, keine Schönung und nicht zu viel neue Barriquen.

Natur pur!

Moneycab Weintipps
In Zusammenarbeit mit Mövenpick Weinkeller

Weinübersicht
Die besten Weine für Geniesser. weiter…


Für mehr Genuss
Wissenswertes, Hintergrund und Information
weiter…



Aussergewöhnliche Rotweine aus Italiens Süden 
2002 Primitivo di Manduria DOC, Villa Santera Leone de Castris
 
Zum 1665 gegründeten Familiengut gehörten in den Anfängen 5000 Hektaren Land. Über 300 Jahre später kann das Adelsgeschlecht nicht nur stolz auf seine lange Weinbautradition im Herzen der Region Apulien zurückblicken.
Es stellt sich heute auch heraus, dass die damals erworbenen Lagen eindeutig zu den besten gehören, die man in Süditalien kultivieren kann! Der junge Piernicola Leone de Castris sorgt nun mit moderner Technik dafür, dass dabei einzigartiger, regionentypischer Weingeschmack in Ihr Glas fliesst. 
Der trendige Süditaliener
 
Der fruchtbetonte Rotwein ist aus Primitivo Trauben gekeltert. Leicht gekühlt bei 14 – 16 Grad ergänzt er die kräftigen Gouts von Fleischspeisen.
Der Primitivo kommt aus Manduria, der besten Region in Apulien. 
Dichtes Purpur-Granat
 
Backpflaumen, schwarze Kirschen und Zimt in der offenen Nase.
Im saftigen Gaumen weiche Tanninstruktur und cremiges Extrakt, herrliche Süsse, Dörrfruchtaromen und Gewürznelken, die an Früchtebrot erinnern. Gleichmässiger Druck und schöne Gaumenfülle bis ins lang anhaltende Finale.

Optimale Genussreife: Jetzt bis 2008. 
75 cl Fr. 14.80
Bestellen
2001 Salice Salentino DOC Maiana Leone de Castris 
Salice Salentino DOC Maiana
 
Die Qualität prägen selektionierte Trauben aus über 30-jährigen Reben. Der Salice Salentino ist ein toller Wein, der Value stimmt, denn trotz Ausbau in Barriquen ist er noch unter zehn Franken erhältlich. 
Negroamaro
 
90% Negroamaro und 10% Malvasia
Nera. Passt zu einem guten Sugo, zu Lasagne, aber auch perfekt
zu Grilladen.

Granat
Reife Fruchtaromen und süssliche Würze in der Nase, Hagebutten- und Zedernnoten.
Geschmeidiger Fluss und verführerische Extraktsüsse, Dörrfruchtaromen, Johannisbeergelee und viel Zimt. Gute Balance bis ins saftige Finale. Optimale Genussreife: Jetzt bis 2009. 
75 cl,Fr. 11.–
Bestellen 
Region Apulien
 
Die Gegend umBrindist und Lecce heisst Apulien. Bezüglich Wein hat diese Gegend eine enorme Qualitätsanstrengungen erlangt und verbucht einige grosse Erfolge, wie den vollen Platone oder den kräftigen Nero. In Apulien wurde viel Kapital investiert,
Antinori und Zonin sei hier genannt. Das ist wohl ein klarer Hinweis darauf, dass das Potential dieser Regionerkannt wurde. Die bekannte und typische Traube ist Montepulciano.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.