Neues Underwriting-Konzept der Zurich

Das multinationale Versicherungskonzept MIP (Multinational Insurance Proposition) berücksichtigt alle anwendbaren ausländischen Lizenzierungs- und Steuer-Vorschriften in einer umfassenden Lösung. MIP berücksichtigt die zunehmende Komplexität der international geltenden aufsichts- und steuerrechtlichen Aspekte und kommt damit der steigenden Nachfrage von Kunden und Maklern nach einer Versicherungslösung entgegen, welche den unterschiedlichen nationalen Gesetzgebungen weltweit entspricht.


Sicherheit und Transparenz
John Amore, CEO der globalen Geschäftseinheit Schadenversicherung, erklärt dazu: «MIP widerspiegelt das Engagement der Zurich, Veränderungen im heutigen komplexen Marktumfeld zu erkennen und darauf zu reagieren. Dank innovativer Technologie und einer global integrierten Underwriting-Plattform bieten wir unseren Maklern und Kunden Sicherheit und Transparenz, indem sie eine nachhaltige Versicherungslösung präsentiert erhalten, die weltweit den nationalen Standards Rechnung trägt. Erste Rückmeldungen sind äusserst positiv und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren Maklern und Kunden, um diese branchen-führende Lösung auf den Markt zu bringen.»


MIP beinhaltet eine Reihe von Underwriting-Prozessen und ?Produkten, die es der Zurich erlauben, bei jeder einzelnen Transaktion die Verpflichtungen für Kunden und Makler zu verwalten, die bei grenzüberschreitenden Versicherungspolicen der Zurich bezüglich Versicherungssteuern und Lizenzen zum Tragen kommen.


Globales Informationssystem
Diese Verbesserungen umfassen ein urheberrechtlich geschütztes globales Informationssystem, das die anwendbaren Gesetze sowie ausländische Versicherungssteuer-Vorschriften für nahezu 200 Länder umfasst. Für multinationale Versicherungsdeckungen, die ausserhalb des Heimlandes vereinbart und unterzeichnet werden, wird dieses System Dokumente zu Handen des Kunden anfertigen, die sämtliche Versicherungssteuern ausweisen, welche die Zurich für die Kunden gesammelt bzw. an Steuerämter überwiesen hat. Dadurch wird zudem auch die Einhaltung von Standards in Bezug auf Lizenzverpflichtungen dokumentiert. Dieser Ansatz wird für multinationale Kunden und deren Makler von beträchtlichem Nutzen sein, da er für ihre grenzüberschreitende Versicherungsdeckung nachhaltig und transparent die weltweite Einhaltung von Vorschriften vereinfacht. Die Zurich ist der Ansicht, dass MIP der erste systematische Ansatz in der Versicherungsbranche ist, der diesen Sachverhalt aufgreift.


MIP wird bereits bei neuen multinationalen Schadenversicherungspolicen angewandt und wird im Januar 2007 auf sämtliche neuen und zu erneuernden multinationalen Versicherungsprogramme ausgeweitet. (Zurich/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.