Nissan-Chef sieht Gewinn auf «Null» sinken

Nissan-Sprecher Simon Sproule relativierte später die Aussage seines Chefs als «Charakterisierung der erwarteten Performance» und sagte, das Unternehmen halte daran fest, im zweiten Geschäftshalbjahr einen Überschuss von 33,7 Milliarden Yen (276 Mio Euro) zu erzielen.


Gewinnschätzung halbiert
Der drittgrösste japanische Autobauer, an dem Renault zu 44 Prozent beteiligt ist, hatte Ende Oktober seine Gewinnschätzung für das laufende Geschäftsjahr mehr als halbiert. Demnach dürfte der Überschuss nur noch 160 Milliarden Yen (1,2 Mrd Euro) betragen, statt der bislang erwarteten 340 Milliarden Yen. Grund dafür seien der starke Yen und die stagnierende Nachfrage in Europa und den USA.


Ursprüngliche Renditeziele nicht zu erreichen
Dem WSJ sagte Ghosn weiter, das kommende Jahr werde für die Konjunktur und die Autobranche im Besonderen eines der herausforderndsten der letzten 50 Jahre. Er räumte ferner ein, dass Renault sowohl 2008 als auch 2009 seine ursprünglichen Renditeziele nicht erreichen werde. Im laufenden Jahr sei mit einer operativen Marge von rund 2,5 Prozent zu rechnen und im kommenden Jahr mit einem Wert unter den zuvor avisierten sechs Prozent.


Toyota kürzt erneut Autoproduktion in Nordamerika
Der führende japanische Autokonzern Toyota wird aufgrund der anhaltenden Absatzschwäche seine Fahrzeugproduktion in Nordamerika im Dezember weiter verringern. Die für alle elf Werke auf dem nordamerikanischen Kontinent verordneten Werksferien über Weihnachten und Neujahr würden um zwei Tage vorgezogen und bereits ab dem 22. Dezember beginnen, sagte eine Toyota-Sprecherin am Mittwoch in Tokio. Zudem werde die Fertigung in drei der dortigen Montagewerke auch 2009 reduziert. Wie viel Fahrzeuge weniger aufgrund der Massnahmen gebaut werden, teilte sie nicht mit. (awp/mc/ps/14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.