Novartis: Biogen verklagt MS-Mittel-Hersteller

Dieses wird nach Darstellung des Unternehmens aus Cambridge von diversen anderen Beta-Interferon-Präparaten verletzt, darunter «Betaseron» von Bayer, das von Bayer und der Novartis AG gemeinsam vertriebene «Extavia» sowie «Rebif», das vom US-Pharmakonzern Pfizer und EMD Serono, einer Tochter der Merck KGaA, verkauft wird.


Lizenzgebühren und Entschädigungszahlungen
Die Klage wurde am Freitag eingereicht. Biogen fordert darin unter anderem Lizenzgebühren und Entschädigungszahlungen für entgangene Umsätze. Biogen habe anderen Herstellern eine Lizenz für ihr Patent angeboten, sagte Sprecherin Christina Chan. In diesen Gesprächen sei es jedoch keine Einigung erzielt worden.


Bayer will sich wehren
Die Bayer AG will sich im Patentstreit mit Biogen in den USA zur Wehr setzen. «Wir gehen davon aus, dass wir kein Patent von Biogen verletzen und wir werden uns gegen die Klage von Biogen zur Wehr setzen», sagte Bayer-Schering-Pharma-Sprecher Oliver Renner am Mittwoch zu Dow Jones Newswires. «Wir glauben, dass wir dieses Patent nicht verletzen und haben unsererseits Klage gegen Biogen eingereicht, mit dem Ziel, festzustellen, dass das Patent von Biogen nicht solide ist und wir es deswegen nicht verletzten können», führte der Sprecher weiter aus.


Bereits am vergangenen Donnerstag habe Bayer Feststellungsklage beim District Court im US-Bundesstaat New Jersey erhoben erhoben, erklärte er weiter. Einen Tag später habe Biogen beim gleichen Gericht ihrerseits Klage erhoben.


Merck verhandelt mit Biogen
Die Darmstädter Merck KGaA erklärte auf Anfrage, Merck und BiogenIdec hätten unterschiedliche Ansichten mit Blick auf die mutmassliche Patentrechtsverletzung. Es gehe dabei nicht um das Produkt als solches, sondern um den Herstellungsprozess, erläuterte ein Sprecher. Biogen könne Merck daher nicht daran hindern, Rebif in den USA weiter zu vermarkten. Merck stehe mit Biogen in Verhandlungen, werde seine Rechtsposition aber auch vor Gericht vertreten.


Bei Novartis und bei Pfizer war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.


Patent läuft 2026 aus
Avonex wurde 1996 zugelassen und generierte im vergangenen Jahr Umsätze von 2,3 Mrd USD. Das im September 2009 erteilte neue Patent läuft 2026 aus. (awp/mc/pg/29)
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.