Novartis: FDA-Zulassung für Tekturna-HCT-Kombination gegen Bluthochdruck

Dies sei die erste Zulassung für die Kombination eines direkten Renin-Inhibitors mit einem diuretischen Hydrochlorothiazid in einer Anwendung, teilte der Pharma-Konzern am Montag mit. Die Zulassung basiert auf einer Studie mit mehr als 2`700 Patienten.


Tekturna wird derzeit getestet
Derzeit werde für Tekturna in einem gross angelegten klinischen Programm namens `Aspire Higher` für die Indikationen kardiovaskuläre und Nierenerkrankungen getestet. Tekturna wird ausserhalb der USA unter dem Markennamen Rasilez vermarktet; der Wirkstoff ist Aliskiren. Der Wirkstoff ist bereits in mehr als 40 Ländern zugelassen und dient der Senkung des Bluthochdrucks über einen Zeitraum von 24 Stunden und mehr.


Von Speedel einlizenziert und weiter entwickelt
Das Medikament wurde 1999 vom Biopharma-Unternehmen Speedel einlizenziert und weiter entwickelt. Novartis machte 2002 von einer Lizenz-Option Gebrauch.


Bluthochdruck `signifikant` senken
Studiendaten hätten gezeigt, dass die Kombination von Aliskiren mit HCT den Bluthochdruck `signifikant` stärker senke, als dies mit einem Wirkstoff alleine möglich sei, heisst es weiter. Den Patienten erleichtere die Kombination der beiden Medikamente die Behandlung, da die meisten bisher zwei oder mehr Medikamente einnehmen mussten. Rund ein Viertel der Erwachsenen weltweit leide an Bluthochdruck, heisst es weiter. Dabei werde die Erkrankung bei knapp 70% der Betroffenen nicht erkannt. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.