Novartis-Tochter Sandoz streicht 250 Arbeitsplätze

Die Entscheidung wurde der Belegschaft am Donnerstag mitgeteilt – gut eine Woche vor Weihnachten. sind Arzneimittel, die nach Ablauf der Patentfrist auch von anderen Anbietern auf den Markt gebracht werden dürfen. «Wir werden unmittelbar zu Jahresbeginn die Gespräche mit den Betriebsräten über Interessensausgleich und Sozialplan aufnehmen», sagte Fabry. Das Unternehmen müsse seine Strukturen den veränderten Marktbedingungen anpassen, die sich für Hersteller preisgünstiger Arzneimittel «dramatisch verschärft» hätten. Er sprach von politisch gewolltem Druck auf die Branche.


Novartis-Umsatz um 16 Prozent gesunken
In Holzkirchen steuert die Novartis-Tochter weltweit ihr Geschäft. Der Umsatz von Novartis nahm in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 16 Prozent auf 36,4 Milliarden US-Dollar (rund 26 Mrd Euro) zu. Der Gewinn stieg um rund ein Viertel auf 7,7 Milliarden Dollar. (awp/mc/gh/14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.