Öl: Etwas erholt von deutlichen Kursverlusten des Vortags

Das waren 57 Cent mehr als zum Handelsende am Vortag. Auch in London legte der Ölpreis zu. Ein Barrel der Nordseesorte Brent verteuerte sich zuletzt um 52 Cent auf 54,64 Dollar.


Weiterhin kaltes Winterwetter
Händler begründeten die Kursgewinne mit weiterhin kaltem Winterwetter in den USA und Europa. Gleichwohl verwiesen sie auch auf Spekulationen, wonach sich möglicherweise nicht alle Mitglieder der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) an die am 1. Februar in Kraft tretende Förderkürzung um 500.000 Barrel pro Tag halten würden. Ähnlich argumentierten Experten bereits bei der vorangegangenen Produktionkürzung der OPEC um 1,2 Millionen Barrel pro Tag, die im vergangenen November wirksam wurde.


OPEC-Preis weiter gestiegen
Unterdessen ist der Preis OPEC-Rohöl weiter gestiegen. Nach Berechnungen des OPEC-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel (159 Liter) aus den OPEC-Fördergebieten am Donnerstag 51,25 Dollar. Das waren 41 Cent mehr als am Vortag. Die OPEC berechnet den Durchschnittspreis auf der Basis von elf wichtigen S orten des Kartells. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.