Öl-Preise gestiegen, feste Aktienmärkte und schwacher Dollar

Das sind 60 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Am Donnerstag hatte der US-Ölpreis noch mit 69,60 Dollar zwischenzeitlich den höchsten Stand seit Anfang November erreicht. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Juli stieg um 46 Cent auf 69,17 Dollar.


Kursgewinne und schwacher Dollar stützen Ölpreis
Sowohl die deutlichen Kursgewinne an den Aktienmärkten am Donnerstag als auch der schwache Dollarkurs stützten die Ölpreise, sagten Händler. Zudem beflügelten die optimistischeren Konjunkturerwartungen den Ölmarkt.


(awp/mc/hfu/05)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.