Ölpreis bleibt deutlich über 60-Dollar Marke; Kälteres Winterwetter erwartet

Das waren 36 Cent mehr als am Vortag. Ein Barrel der Nordseesorte Brent verteuerte sich um 45 Cent auf 60,89 Dollar.


Förderkürzungen der OPEC
Der Handel konzentriere sich auf mögliche weitere Förderkürzungen der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) sowie auf Vorhersagen auf ein kälteres Winterwetter auf der Nordhalbkugel. «In der Vergangenheit habe der Markt zwar oft die erste Produktionskürzung ignoriert, aber eine Serie von Kürzungen wäre eine kurstreibendere Angelegenheit», sagte Citigroup-Analyst Tim Evans. Auch aus technischer Sicht scheint der Ölpreis derzeit gut unterstützt, fügte Experte Paul Harris von der Bank of Ireland hinzu.


Referenzkurse
Der OPEC-Korbpreis nähert sich unterdessen der 56-Dollar Marke. Nach Berechnungen des OPEC-Sekretariats vom Dienstag in Wien lag der so genannten Korbpreis für ein Barrel am Montag bei 55,76 Dollar. Am Freitag war der aus elf wichtigen Sorten des Kartells berechnete Durchschnittspreis mit 55,29 wieder über die Marke von 55 Dollar gesprungen. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.