Ölpreis steigt über 60 Dollar

Das waren 0,77 Dollar mehr als zu Handelsschluss am Freitag. Ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde 1,09 Dollar höher bei 58,40 Dollar gehandelt.


Kaltes Wetter stützt
Die Kälte werde in den kommenden zehn Tagen andauern, sagte Sucden-Analyst Sam Tilley. Die Nachfrage nach Heizöl dürfte daher steigen, und das stütze den Ölpreis. Die Entscheidung der Organisation Erdöl exportierender Staaten (OPEC) zur Förderpolitik habe den Markt hingegen kaum bewegt. Die Massnahmen der OPEC seien so vom Markt erwartet worden, sagte Tilley.


OPEC beläst Standard-Förderquote
Auf ihrem Treffen in Kuwait City hatte die Organisation am Montag beschlossen, die Standard-Förderquote von 28 Millionen Barrel pro Tag unverändert zu lassen. Ausserdem wird die im September bereitgestellte zusätzliche Förderquote von zwei Millionen Barrel nicht über den 31. Dezember hinaus verlängert. Die Quote war zur Deckung einer aufgrund der Hurrikan-Schäden an US-Ö l-Anlagen befürchteten Angebotslücke gedacht, war aber bisher nicht in Anspruch genommen worden.


Rekord-Lagerbestände
Angesichts der Rekord-Lagerbestände vor allem in den USA werden sich die Ölminister am 31. Januar in Wien wieder treffen, um über die weitere Entwicklung zu beraten. Zwar haben sich insbesondere die Golf-Staaten und Saudi-Arabien für die Beibehaltung der Rekord-Förderquoten ausgesprochen, andere OPEC-Mitglieder wie Venezuela, Iran und Libyen wollen die Produktion jedoch senken. Falls die weltweite Ölnachfrage im Januar stark sinken sollte, wollen die Minister die Produktion drosseln.


Stabilität der Märkte garantieren
Ihre Rohölförderung will die OPEC angesichts steigender ihre Preise vorerst nicht senken. Das sagte OPEC-Sprecher Omar Ibrahim nach einer Konferenz der OPEC-Ölminister in Kuwait City. «Die OPEC wird alle Massnahmen treffen, um die Stabilität der Märkte zu garantieren», sagte Ibrahim zum Abschluss des Treffens.


Korbpreis kräftig gestiegen
Am Freitag war der Korbpreis für ein Barrel aus OPEC-Förderung nach Berechnungen des OPEC-Sekretariats vom Montag kräftig gestiegen. Er lag mit 53,95 Dollar gut einen Dollar höher als am Vortag. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.