Ölpreis uneinheitlich – keine Erhöhung der OPEC-Fördermenge in Sicht

Der US-Ölpreis blieb damit unter seinen jüngsten Rekordständen. Am Mittwoch war der Ölpreis zwischenzeitlich erstmals bis auf 78,78 Dollar gestiegen. Vertreter der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) hatten am Donnerstag signalisiert, dass sie keine Erhöhung der Fördermenge planten. Der hohe Ölpreis sei eine Folge von Raffinerie-Problemen und weltpolitischen Unsicherheiten, sagte der Ölminister Katars.


OPEC-Preis unterdessen gesunken
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) ist unterdessen gesunken. Nach Berechnungen des OPEC-Sekretariats in Wien vom Freitag kostete ein Barrel (159 Liter) am Donnerstag 72,17 Dollar und damit 87 Cent weniger als am Vortag. Die OPEC berechnet den sogenannten Korbpreis auf der Basis von elf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.