Ölpreise erholen sich etwas von starken Vortagesverlusten

Ein Barrel der US-Sorte WTI stieg um 14 Cent auf 72,20 Dollar. Am Montag waren die Ölpreise noch um über zwei Dollar gefallen. Der leichte Kursanstieg sei eine Gegenreaktion auf die deutlichen Kursabschläge vom Vortag, sagten Händler. Die Furcht vor eine Abschwächung der Konjunktur in den USA, ausgelöst durch die dortige Krise am Hypothekenmarkt, hatte die US-Ölpreis in den vergangenen Tagen deutlich unter ihren bisherigen Rekordstand von 78,78 Dollar fallen lassen. Der Markt sei verunsichert, sagten Händler. Es sei noch unklar, wie stark sich die Hypothekenmarktkrise auf die Konjunktur auswirke. Eine sich abschwächende Konjunktur senkt die Nachfrage nach Rohöl und Energie.


OPEC-Preis deutlich gesunken
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) ist unterdessen deutlich gesunken. Nach Berechnungen des OPEC-Sekretariats in Wien vom Dienstag kostete ein Barrel (159 Liter) am Montag 70,24 Dollar und damit 1,77 Dollar weniger als am Freitag. Die OPEC berechnet den sogenannten Korbpreis auf der Basis von elf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.