Ölpreise klettern vor US-Zinsentscheidung über 92 Dollar

Das waren 56 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent legte um 29 Cent auf 92,29 Dollar zu.


Ölpreise legten bereits in der Nacht deutlich zu
Bereits in der Nacht zum Mittwoch hatten die Ölpreise deutlich zugelegt. Händler erklärten dies mit Erwartungen auf eine weitere kräftige Zinssenkung der US-Notenbank. Der geldpolitische Ausschuss der Federal Reserve wird nach der regulären Sitzung am Mittwochabend seine Zinsentscheidung bekanntgeben. Experten rechnen überwiegend mit einem Zinsschritt um 0,50 Punkte nach unten auf dann 3,00 Prozent, nachdem die Notenbank bereits in der vergangenen Woche eine starke und ausserplanmässige Zinssenkung um 0,75 Punkte vorgenommen hatte.


OPEC-Länder sehen den Markt als gut versorgt
Für das am Freitag anstehende Treffen der Organisation Erdöl exportierender Länder in Wien rechnen Experten überwiegend nicht mit einer abermaligen Anhebung der Förderquoten. «Die Wahrscheinlichkeit einer Quotenanhebung seitens der OPEC auf dem Treffen diese Woche wird immer geringer, weil die meisten OPEC-Länder den Markt als gut versorgt erachten», hiess es von der Commerzbank. Zusammen mit der Hoffnung auf eine weitere US-Zinssenkung unterstütze dies derzeit die Ölpreise. Gleichwohl sei damit zu rechnen, dass die Preise kurzfristig wieder unter 90 Dollar fallen.


OPEC-Preis deutlich gestiegen
Der Preis für OPEC-Rohöl ist am Dienstag deutlich gestiegen. Nach Angaben des OPEC-Sekretariats vom Mittwoch kostete ein Barrel (159 Liter) aus den OPEC-Fördergebieten durchschnittlich 88,39 US-Dollar. Das waren 1,21 Dollar mehr als am Montag. Die OPEC berechnet ihren so genannten Korbpreis auf der Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.