Ölpreise leicht gefallen – Warten auf Öllagerdaten

Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent sank um 1,65 Dollar auf 92,49 Dollar. In den USA sind die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche zwar gesunken. Beobachter hatten jedoch offenbar angesichts des kalten Wetters einen noch deutlicheren Rückgang erwartet. Die Rohöllagerbestände sind um 1,3 Millionen Barrel (je 159 Liter) auf 339,4 Millionen Barrel gefallen. Die Benzinbestände fielen um 2,3 Millionen auf 214,9 Millionen Barrel. Die Destillate-Vorräte (Heizöl, Diesel) stiegen hingegen sogar um 0,2 Millionen auf 161,0 Millionen Barrel.


Opec-Preis leicht gestiegen
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist leicht gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Donnerstag kostete ein Barrel am Mittwoch im Durchschnitt 90,22 Dollar. Das waren 14 Cent mehr als am Dienstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells.  (awp/mc/ss/02)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.