Ölpreise leicht gefallen – Warten auf US-Arbeitsmarktbericht

Der Blick des Marktes richtet sich laut Commerzbank ganz auf den US-Arbeitsmarktbericht. Die Auswirkungen auf den Ölmarkt sind jedoch unklar. «Eine positive Überraschung würde zwar den Konjunkturhoffnungen neuen Auftrieb geben, jedoch auch einen stärkeren Dollar mit sich bringen», heisst es in einem Kommentar. Eine stärkere Konjunkturerholung würde auch die Nachfrage nach Rohöl steigern. Ein steigender Dollar verteuert hingegen das in Dollar gehandelte Rohöl und dämpft daher auch die Nachfrage.


OPEC-Ölpreis weiter gestiegen
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) stieg unterdessen weiter. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel (159 Liter) am Donnerstag im Durchschnitt 80,12 US-Dollar. Das waren 48 Cent mehr als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/pg/18)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.