Ölpreise setzen Höhenflug fort

Zuletzt kostete ein Barrel noch 73,81 Dollar und damit 90 Cent mehr als am Vortag. An der Rohstoffbörse in London kletterte der Preis für ein Fass Rohöl der Nordseesorte Brent am Abend noch um 83 Cent auf 74,16 Dollar. Der Brent-Preis hatte sein Jahreshoch Anfang des Monats allerdings bei über 76 Dollar. Händler erklärten den Anstieg der Ölpreise mit der Aussicht auf eine überraschend schnelle und starke Erholung der Konjunktur in der Eurozone.


Konjunktureller «Quantensprung»
Am Vormittag habe eine unerwartet gute Stimmung bei den europäischen Einkaufsmanagern den Handel an den Ölmärkten in Schwung gebracht, hiess es. Volkswirte reagierten mit zum Teil euphorischen Kommentaren auf die jüngsten Konjunkturdaten aus der Eurozone. So sprachen beispielsweise Experten der italienischen Grossbank UniCredit von einem «Quantensprung» auf dem Weg hin zur konjunkturellen Erholung. Die Daten hätten «einmal mehr verdeutlicht, wohin sich die deutsche Konjunktur in den nächsten Monaten hinbewegen wird: steil nach oben».


Ermutigende Signale aus Übersee  
Eine unerwartet schnelle Erholung von den Folgen der schweren Wirtschaftskrise dürfte auch den Verbrauch von Rohöl steigen lassen, hiess es. Die Signale aus den USA waren am Freitag ebenfalls ermutigend. Laut der neuesten Häuserdaten zeigt dieser durch die Krise stark belastete Markt Stabilisierungstendenzen. Auch aus Sicht von US-Notenbankpräsident Ben Bernanke sind die Aussichten für eine Rückkehr des Wirtschaftswachstums gut, wenn auch die Konjunkturerholung zunächst noch schwach ausfallen dürfte.


Auch OPEC-ÖL deutlich teurer
Unterdessen ist auch der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) zuletzt deutlich gestiegen. Nach Berechnungen des OPEC-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel am Donnerstag im Durchschnitt 72,57 Dollar. Das waren 1,44 Dollar mehr als am Mittwoch. Die OPEC berechnet ihren täglichen Korbpreis auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/pw/21)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.