Ölpreise sinken weiter

Ein Fass der Nordseesorte Brent wurde am Donnerstag mit 67,38 Dollar gehandelt – das sind 60 Cent weniger als am Vortag. Händler nannten als Grund für den kräftigen Rückgang seit Mittwochnachmittag enttäuschende US-Lagerbestände. Der vom US-Energieministerium gemeldete Bestandszuwachs war bei den Benzinvorräten besonders deutlich. Auch die Bestände an Rohöl und Destillaten (Heizöl, Diesel) erhöhten sich spürbar. Höhere Lagerbestände deuten zumeist auf eine schwache Ölnachfrage hin. (awp/mc/pg/02)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.