Ölpreise steigen nach Rohöllagerbeständen deutlich

Die in der vergangenen Woche gesunkenen Rohöl- und Benzinlagerbestände in den USA hätten den Ölpreis gestützt, sagten Händler. Die Vorräte an Rohöl waren um 5,2 Millionen Barrel (je 159 Liter) auf 335,2 Millionen Barrel gefallen. Die Benzinbestände fielen um 1,1 Millionen auf 201,9 Millionen Barrel. Die Bestände an Destillaten (Heizöl, Diesel) stiegen hingegen leicht um 200.000 Barrel auf 127,7 Millionen Barrel.


Angst vor Wirbelsturm am Golf von Mexiko
Befürchtungen vor einem möglichen Wirbelsturm am Golf von Mexiko mit möglichen Auswirkungen auf die dortigen Förder- und Raffinerieanlagen hatte schon vor der Veröffentlichung der Daten den Ölpreis nach oben getrieben, sagten Händler. Der Tropensturm «Dean» befindet sich nach Angaben des amerikanischen National Hurricane Center über dem Atlantik, bewegt sich aber in Richtung Westen. Der Sturm könnte stärker werden und sich zu einem Hurrikan entwickeln, hiess es. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.