Orell Füssli erhöht EBIT im 1. Halbjahr um 8,1% auf 11,7 Mio. Franken

Die Ergebnisse der fünf Divisionen fielen unterschiedlich aus. Im Industriesegment blieb das Systemgeschäft der Division Atlantic Zeiser laut Mitteilung aufgrund der verzögerten Markteinführung einer neuen Produktlinie im ersten Halbjahr hinter den Erwartungen zurück. Dagegen habe sich das Geschäft der Division Sicherheitsdruck bei hohem Bestellungseingang und entsprechendem Umsatz- und Gewinnwachstum ‹erfreulich’entwickelt.


Buchhandel profitiert von Wegfall der Preisbindung
Auch der Buchhandel verzeichnete einen ‹erfreulichen Aufschwung› und profitierte von der günstige Konjunktur und dem Wegfall der Buchpreisbindung Anfang Mai. Zur Jahresmitte lag der Umsatz der Division Buchhandel 7,3% über der Vorjahresperiode, wobei das innere Wachstum rund 5% betrug. Aufgrund der saisonbedingt stärkeren zweite Jahreshälfte sowie den überwundenen IT-Schwierigkeiten erwartet das Unternehmen ein ‹deutlich› über dem Vorjahr liegendes Jahresergebnis.


Verlagsbereicht steigert Umsatz um fast 15 %
Der Verlagsbereich konnte ebenfalls zulegen: der Umsatz stieg um 14,9%, der EBIT verbesserte sich leicht um 1,5%. Während der Geschäftsverlauf der Division Wirtschafsinformationen dem Vorjahresniveau entspricht, konnte die Division Verlag den Umsatz und Gewinn gegenüber der Vorjahresperiode steigern. Dazu habe auch der Globi Verlag beigetragen, welcher zu Jahresbeginn in den Orell Füssli Verlag integriert wurde, so die Meldung.


Für das Geschäftsjahr 2007 erwartet die Gruppe gegenüber dem Vorjahr einen höheren Umsatz und einen Gewinn auf der Höhe des Rekordgewinns 2006. Orell Füssli geht davon aus, dass das Industriesegment auch im zweiten Semester hinter der Dynamik des Büchergeschäftes zurückbleiben werde, was insgesamt die Betriebsmarge drücke. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.