Orell Füssli: Übernahmen im internationalen Maschinengeschäft geplant

«Weiter sind wir an zusätzlichen Kapazitäten für den Sicherheitsdruck interessiert», sagte CEO Sönke Bandixen der «Finanz und Wirtschaft» (Ausgabe 3.5.). Auch an einer allfälligen Konsolidierung im Schweizer Buchhandel wolle man «aktiv teilnehmen». Auch Verkäufe wären laut dem Konzernchef möglich. Man strebe eine Fokussierung an, und es sei denkbar, dass sich dadurch das Portfolio mit derzeit fünf Geschäftsfeldern verändere. «Wenn sich zeigt, dass Verkäufe unsere Position verstärken, so werden wir das prüfen», sagte er.


Ungebrochenes Wachstum in Asien
Bezüglich konjunktureller Abflachung zeigt sich Bandixen nicht beunruhigt. In den USA seien einige konsumnahe Märkte insofern betroffen, als Orell Füssli dort 2008 nicht mit einem Wachstum rechne, aber auch nicht mit einem Einbruch. Nordamerika mache zudem nur 5% des Gesamtumsatzes aus. «Das hohe Wachstum in Asien, wo bereits 14% unseres Gesamtertrags herkommen, ist dagegen weiterhin ungebrochen. Dort werden wir auch 2008 deutlich wachsen», sagt er. In den nächsten Jahren wolle man die Internationalisierung vor allem in Asien vorantreiben. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.