Perrot Duval kehrt zu schwarzen Zahlen zurück

Dies teilte die wie die Beteiligungsgesellschaft, deren Hauptinvestment die in der Automation tätige und ebenfalls kotierte Infranor-Inter-Gruppe ist, am Dienstag mit. Der Umsatz wuchs um deutliche 40% auf 24,4 (VJ 17,4) Mio CHF. Die Bruttomarge sank jedoch auf 58,8% nach 64,3%. Infranor, die den Halbjahresbericht bereits am 14.12. publiziert hat, konnte den Bestellungseingang in der Berichtsperiode um 38% auf 25,6 Mio CHF steigern. Die gute Entwicklung hat auch auf den Umsatz durchgeschlagen, der um 34% auf 22,0 Mio CHF wuchs. Der Gewinn nach Steuern sei mit 0,7 Mio CHF höher als budgetiert ausgefallen. Perrot Duval hält 78% an der Infranor-Gruppe.


Zuversichtlicher Ausblick
Die Füll-Gruppe, die ganz im Besitz von Perrot Duval ist, hielt den Bestellungseingang praktisch unverändert auf 3,2 Mio CHF und steigerte den Umsatz um 167% auf 2,4 Mio CHF. Der Verlust auf Stufe EBIT konnte dadurch gegenüber der Vorjahresperiode auf 0,5 Mio CHF halbiert werden. Für das Gesamtjahr 2010/11 stellt das Unternehmen dank der aktuellen wirtschaftlichen Erholung ein Umsatzwachstum von 23% auf über 55 Mio CHF sowie einen Gewinn nach Steuern von 1,5 Mio CHF in Aussicht. Dabei soll die Füll-Gruppe den Umsatz um 20% steigern und einen EBIT von 0,2 Mio CHF erzielen. Bei Infranor wird mit einem Umsatzanstieg um 25% auf 48 Mio CHF und einem Gewinn von 1,5 Mio gerechnet. (awp/mc/ps/05)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.