Pfizer senkt Umsatzprognose für 2007 – Gewinn sinkt

Beim Umsatz werde 2007 jetzt mit einem Wert zwischen 47 und 48 Milliarden Dollar gerechnet, teilte Pfizer am Freitag in New York mit. Bislang hatte Pfizer mit einem Umsatz auf dem Niveau des Vorjahres von rund 48,4 Milliarden Euro gerechnet.


Gewinn im Vorjahresvergleich gefallen
Der Gewinn sei von 4,11 Milliarden Dollar im Vorjahr oder 56 US-Cent auf 48 Cent pro Aktie oder 3,39 Milliarden Dollar gefallen. Bereinigt sei der Gewinn pro Anteilsschein um 15 Prozent auf 68 US-Cent gestiegen. Analysten hatten im Schnitt mit einem Gewinn pro Aktie von 57 Cent gerechnet. Der Umsatz stieg um 6 Prozent auf 12,47 Milliarden Dollar.


Mylan darf Norvasc-Generikum vertreiben
Zuvor hatte die US-Gesundheitsbehörde FDA dem amerikanischen Generikahersteller Mylan Laboratories den exklusiven Vertrieb einer eigenen generischen Version des Pfizer-Medikaments Bluthochdruckmittels Norvasc eingeräumt. Mylan darf das Norvasc-Generikum für sechs Monate exklusiv vertreiben.


Patentstreit um Norvacs verloren
2006 spülte Norvasc dem Pharmariesen rund 4,9 Milliarden Dollar in die Kassen. Pfizer hatte Ende März in den USA vor einem Berufungsgericht einen Patentstreit um Norvacs verloren. Das Berufungsgericht hatte die Entscheidung einer niedrigeren Instanz aufgehoben, in der das Norvasc-Patent für rechtskräftig erklärt wurde.


Patentauslauf wichtiger Medikamente
Pfizer rechnet im laufenden Jahr mit einem Gewinn pro Aktie von 1,30 bis 1,41 US-Dollar. 2008 soll das Ergebnis pro Aktie 1,75 bis 1,93 Dollar und der Umsatz 46,5 bis 48,5 Milliarden Dollar betragen. Pfizer sieht sich dem Patentauslauf wichtiger Medikamente gegenüber, was nach Einschätzung von Branchenexperten zu einer härteren Konkurrenz von Generika-Anbietern führen wird. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.