Piech will bei Lastwagen-Konzern MAN/Scania/VW Führung für Volkswagen

«Am liebsten würde Piech, der auch Gesellschafter der Porsche AG ist, die wiederum etwa 20 Prozent an VW hält, aus MAN , Scania und Volkswagen eine Nutzfahrzeuggesellschaft gründen, an der Volkswagen die Mehrheit hält», schrieb die «Süddeutsche Zeitung» (Montag) unter Berufung auf einen Insider. «Wenn alles glatt geht, hat VW dann die Führung.»


VW könnte die Mehrheit erreichen
Einer der Pläne Piechs ist dem Bericht zufolge offenbar die Zerlegung MANs und die Zusammenführung von dessen Nutzfahrzeuggeschäft mit Scania und dem brasilianischen Schwerlasterbereich von VW. In dieser Gesellschaft könnte VW die Mehrheit erreichen. Pischetsrieder hatte dagegen bisher stets betont, dass die Gespräche aller Beteiligten in freundlichem Einvernehmen verlaufen müssten.


Neuer Lastwagen-Konzern rückt immer näher
Nach dpa-Informationen rückt ein neuer Lastwagen-Konzern unter Beteiligung von MAN , Volkswagen und Scania immer näher. Zunächst wolle der MAN-Konzern sein als feindl ich eingestuftes Übernahmeangebot für den schwedischen Lkw- Hersteller Scania zurückziehen, hiess es am Sonntag in Aufsichtsratskreisen. MAN werde dies am Montag bekannt geben. Gesucht werden solle dann eine einvernehmliche Lösung über eine Nutzfahrzeugallianz.


MAN-Angebot abgelehnt
Ein MAN-Sprecher wollte die Rücknahme des Angebotes am Sonntag nicht bestätigen. MAN hatte 9,6 Milliarden Euro für Scania geboten. Dieses Angebot war aber sowohl von Scania selbst als auch von den beiden Scania-Grossaktionären VW und Investor als feindlich eingestuft und abgelehnt worden. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.