Preisverfall in Japan setzt sich fort

Im Vormonat war das Preisniveau um 1,5 Prozent gesunken. Im Monatsvergleich ergab sich im Mai saisonbereinigt eine unveränderte Preisentwicklung nach einem Rückgang von 0,5 Prozent im Vormonat. In Tokio ergab sich beim Kernindex für Juni im Vergleich zum Vormonat ein Rückgang um saisonbereinigt 0,1 Prozent, nachdem das Preisniveau im Vormonat ebenfalls um 0,1 Prozent gesunken war. Die Kern-Preise in dem Grossraum, dessen Daten einen Monat vor der landesweiten Statistik zur Verfügung stehen, sanken im Jahresvergleich um 1,3 Prozent


Zentralbanken versuchen, die Nachfrage mit billigem Geld anzukurbeln
Eine Deflation hat schlimme Auswirkungen auf die Wirtschaft. Sie drückt die Umsätze und Gewinne der Unternehmen, die dann Abstand von Investitionen nehmen und Arbeitsplätze abbauen. Verbraucher halten sich dann wiederum mit Anschaffungen zurück, wodurch sich der Preisverfall noch verschärft. Die Zentralbanken versuchen daher, die Nachfrage mit billigem Geld wieder anzukurbeln.


(awp/mc/hfu/04)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.