PSP Swiss Property verkauft Projekt „Bahnhofareal“ in Rheinfelden

Giacomo Balzarini
Giacomo Balzarini, CEO PSP Swiss Property. (Foto: PSP/mc)

Zug – PSP Swiss Property vollzieht per 1. September 2018 den Verkauf des sich in Planung befindenden Wohnprojekts „Bahnhofareal“ in Rheinfelden. Die Käuferin übernimmt für CHF 16.7 Mio. das rund 8‘300 m2 grosse Grundstück mit zwei bestehenden Gebäuden.

Der Verkauf steht im Zusammenhang mit der Portfoliobereinigung und der Fokussierung auf das Kernsegment Büro- und Geschäftsimmobilien. PSP Swiss Property besitzt noch weitere Entwicklungsprojekte, welche sie selbst realisiert. Diese Projekte sind Teil des organischen Wachstums.

Der Verkauf wurde bereits früher in Aussicht gestellt und ist in der kürzlich publizierten Prognose für das Geschäftsjahr 2018 berücksichtigt. PSP Swiss Property rechnet weiterhin mit einem Ebitda (ohne Bewertungseffekte) von CHF 240 Mio. und einer Leerstandsquote per Jahresende 2018 von unter 6%. (PSP Swiss Property/mc/ps)

PSP Swiss Property – führendes Schweizer Immobilienunternehmen
PSP Swiss Property besitzt ein Immobilienportfolio im Wert von CHF 7.3 Mrd. in den wichtigsten Schweizer Wirtschaftszentren und weist einen Börsenwert von CHF 4.4 Mrd. aus. Die 93 Mitarbeitenden verteilen sich auf die Standorte Genf, Olten, Zug und Zürich. PSP Swiss Property ist seit März 2000 an der Schweizer Börse, SIX Swiss Exchange, kotiert (Symbol: PSPN, Valor: 1829415, ISIN CH0018294154).

PSP Swiss Property

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.