Quadrant lehnt Anfrage von Cheyne auf Pre-Offer Due Diligence ab

Wie Quadrant am Donnerstag mitteilt, wurde im Falle einer zufriedenstellenden Due Diligence ein möglicher Kaufpreis im Bereich von 300 bis 330 CHF pro Aktie genannt. Hätten sich im Verlauf der – abgelehnten – Due Diligence externen Wachstumsgelegenheiten ergeben, könnte sich dieser Betrag erhöhen, hiess es von Seiten Cheyne.

Quadrant sieht Wachstumsstrategie gefährdet
Cheyne und BC Partners würden eine mögliche Transaktion in «bedeutendem» Masse fremd finanzieren, weshalb eine Pre-Offer Due Diligence Voraussetzung sei. Quadrant lehnt die Anfrage auch aus dem Grund ab, weil ein «highly leveraged Going Private» die vom Verwaltungsrat im Interesse der nachhaltigen Wertsteigerung der Quadrant verfolgte Wachstumsstrategie erheblich gefährden würde. Die über Quadrant öffentlich verfügbaren Informationen dürften für ein etwaiges Angebot in der angegebenen Bandbreite ausreichen, so das Unternehmen weiter. Quadrant wird in dieser Sache keine weiteren Stellungnahmen abgeben. Sollte jedoch ein verbindliches Angebot eingehen, werde der Verwaltungsrat die Situation erneut prüfen.

(awp/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.