Repower: Zweites «Ja» zu Mega-Pumpspeicherwerk

Nach der Zustimmung zu den Konzessionsverträgen in Pontresina und vorher in Poschiavo muss die Kantonsregierung das Konzessionsgesuch noch behandeln. Repower plant, die rund sechs Jahre dauernden Bauarbeiten 2013 in Angriff zu nehmen. Pontresina erhält jährlich rund 100’000 CHF an Wasserzinsen und Pumpwerksteuern. Zudem kann die Gemeinde während der Konzessionsdauer von 80 Jahren 2,6 Gigawattstunden Gratisstrom beziehen, was einem Gegenwert von jährlich etwa 250’000 CHF entspricht. Als einmalige Konzessionsgebühr fliessen rund 300’000 CHF in die Gemeindekasse.


Grösstes Wasserkraftwerk in Graubünden 
Die Gemeinde Poschiavo, die den Konzessionsvertrag Ende Oktober guthiess, bekommt wesentlich mehr Geld. Das hat damit zu tun, dass fast alle Anlage des geplanten Pumpspeicherwerks auf deren Gebiet liegen. Repower will im Südtal Puschlav bis 2019 das grösste Wasserkraftwerk in Graubünden bauen: ein 1000 Megawatt-Pumpspeicherwerk mit einer Leistung analog jener des Kernkraftwerks Gösgen. Dazu werden der Lago Bianco am Berninapass und der Lago di Poschiavo durch einen 17,4 Kilometer langen Druckstollen sowie einen Druckschacht von drei Kilometern zu einem System verbunden. (awp/mc/ps/07)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.