«Risk Tech 100 Report» von Chartis: SAS in zwei Kategorien die Nummer eins

Die Analysten von Chartis haben mit dem Ranking die führenden Lieferanten von Risikomanagement-Lösungen bewertet. Dazu haben sie die Funktionalitäten und Qualität der Produkte, die Kundenzufriedenheit sowie die Marktpräsenz, Stärke und Innovationskraft der Softwareunternehmen herangezogen. Das Volumen des gesamten Risikomanagement-Markts beziffert Chartis für 2009 auf 5,95 MilliardenDollar. Die Analysten prognostizieren in diesem Segment ein jährliches Wachstum von acht Prozent.


«Beste Kerntechnologien für Risikomanagement»
«SAS unterscheidet sich von anderen erstrangigen Anbietern von Business-Intelligence- und Unternehmenssoftware durch seine umfassenden, funktionsreichen Risikomanagement-Anwendungen für Finanzdienstleister», erklärt Helen Townsley, Director of Research bei Chartis Research. «SAS bietet die besten Kerntechnologien für das Risikomanagement – ein Eckpfeiler für den Erfolg eines jeden Projekts in diesem Bereich. Auch die SAS Lösungen für das Management von Kredit- und operationellen Risiken stufen wir als marktführend ein.»


SAS mit Wettbewerbsvorteilen
In der Kategorie «Risk-Kerntechnologien» hat Chartis dem Ranking die Leistungsstärke der Anbieter bei Datenmanagement, Risk Analytics und Reporting zugrunde gelegt. «Risikomanagement ist äusserst datenintensiv. Zugleich sind komplexe statistische Berechnungen nötig. Deshalb hat SAS gegenüber Herstellern allgemeiner Unternehmenssoftware einerseits und Spezialanbietern andererseits Wettbewerbsvorteile», so die Studie. Chartis hebt hervor, dass SAS «bei Datenintegration, Data Storage für Analytics sowie Datenqualitäts-Management sehr stark ist». Im Bereich Risk Analytics stuft Chartis SAS als «Branchenführer bei komplexen Analysen grosser Datenmengen» ein, dessen Software «Optimierungsroutinen und Funktionalitäten für die Datenverarbeitung bietet, die gemessen am nötigen Zeit- und Kostenaufwand den meisten Mitbewerbern überlegen ist».


Als Nummer eins in der Kategorie «Operationelle Risiken/GRC» zeichnet sich das SAS Angebot durch «die einzigartige Kombination der branchenweit besten qualitativen wie auch quantitativen Bewertungs- und Reportinginstrumente für Risiken aus. Mitbewerber dagegen haben nur in einer dieser Kategorien ihre Stärken.» Der Report stellt zudem fest, dass SAS «in seinen jüngsten Produktversionen die Module für Workflow, Planung und das Reporting von Verlustdaten verbessert hat». Darüber hinaus hebt die Studie die SAS Datenbank mit externen Verlustdaten sowie das Engagement des Unternehmens im «Insurance Industry Loss Data Consortium» hervor.

Weitere Auszeichnungen für Risikomanagement-Lösungen von SAS
Die Analysten von Gartner haben SAS erst im Juni dieses Jahres als «Leader» in ihrem «Magic Quadrant for Operational Risk Management Software for Financial Services» aufgeführt. Im Report «Credit Risk Management Systems 2008», den Chartis jüngst veröffentlicht hat, verteidigt SAS seine Führungsposition. Auch Chartis› Studie «Operational Risk Management Systems 2008» nennt SAS als Marktführer – nun schon zum vierten Mal in Folge. Diese hervorragenden Ergebnisse in Studien und Rankings spiegeln sich in der Umsatzentwicklung wider: So konnte SAS im vergangenen Jahr seinen Umsatz im Bereich operationelle Risiken verdoppeln. (SAS/mc)






Über SAS
SAS ist mit 2,15 Milliarden US-Dollar Umsatz weltweit führend bei Business-Analytics-Software und grösster unabhängiger Anbieter im Business-Intelligence-Markt. Die strategisch-analytischen Lösungen von SAS – basierend auf einer Enterprise-Intelligence-Plattform – werden von Unternehmen in 107 Ländern eingesetzt. Insgesamt 96 der Top-100 der Fortune-500-Unternehmen vertrauen auf SAS. Die SAS Lösungen helfen Unternehmen dabei, aus ihren vielfältigen Geschäftsdaten konkrete Informationen für strategische Entscheidungen zu gewinnen und damit ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Mit den Fach- und Branchenlösungen von SAS können Unternehmen Strategien entwickeln und umsetzen, den eigenen Erfolg messen, ihre Kunden- und Lieferantenbeziehungen profitabel gestalten sowie die gesamte Organisation steuern und regulatorische Vorgaben erfüllen. Als einziger Hersteller bietet SAS alle Komponenten der Business-Intelligence-Prozesskette aus einer Hand – von Datenintegration, -management und -analyse über das Reporting bis hin zur grafischen Aufbereitung der Informationen. Firmensitz der 1976 gegründeten US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina (USA). SAS Schweiz hat beschäftigt derzeit mehr als 45 Mitarbeiter und hat Niederlassungen in Zürich und Genf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.