Roche/Genentech: Avastin zeigt `ermutigende` Ergebnisse bei Hirntumor

In der zweiarmigen, randomisierten multi-center Studie sei Avastin als Monotherapie sowie in Kombination mit Irinotecan-Chemotherapie verabreicht worden, teilte das Unternehmen am Sonntagabend mit.


Kein Tumorwachstum
Unabhängige radiologische Untersuchungen hätten gezeigt, das 36% der Patienten mit Avastin als Monotherapie und 51% der Erkrankten mit einer Kombination von Avastin und Chemotherapie in den sechs Monaten kein Tumorwachstum gezeigt hätten. Zudem hätten sich bezüglich Sicherzeit keine neuen oder unerwarteten Aspekte gezeigt, so die Ergebnisse, die anlässlich des `12th Annual Scientific Meeting of the Society for Neuro-Oncology` präsentiert wurden.


Ein Fortschritt
Gegenüber den historischen Daten sei dies ein Fortschritt, hiess es weiter. «Historische Schätzungen legen nahe, dass nur 15% der Patienten mit diesem aggressiven Hirntumor innerhalb von sechs Monaten kein Wachstum des Tumors zeigen würden», wird Timothy Cloughesy, Leiter des Neuro-Oncolocy-Programms des Jonsson Comprehensive Cancer Center der University of California, Los Angeles, zitiert.


Fünfjahres-Überlebensrate bei 3 Prozent
Gemäss der American Cancer Society (ACS) beträgt die Fünfjahres-Überlebensrate bei GBM 3% und hätte sich während der vergangenen 25 Jahre nicht verändert. ACS schätzt, dass dieses Jahr 20`500 Patienten neu an Hirntumor erkranken und 12`740 daran sterben würden. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.