Salzgitter sieht klare Anzeichen für Erholung auf dem EU-Markt

Die Aktien von Salzgitter und dem Branchenprimus ThyssenKrupp waren am Freitag unter Druck geraten und verloren bis zum Mittag rund ein Prozent. Händler verwiesen übereinstimmend auf eine Gewinnwarnung des australischen Stahlkochers BlueScope Steel .


Man rechnet mit Gewinnrückgang
Das Unternehmen rechnet für das Geschäftsjahr 2005/2006 (Ende Juni) mit einem Gewinnrückgang. Branchenkenner zeigten sich von dieser Nachricht nicht überrascht. «Dass die Rekordergebnisse aus der Boom-Zeit in der Form nicht wiederholt werden können, war abzusehen.»


Markreaktionen sind übertrieben
Auch der Salzgitter-Sprecher nannte die Reaktion des Kapitalmarktes am Freitag «übertrieben». Davon abgesehen sei Salzgitter von den Entwicklungen auf dem australischen und chinesischen Markt nicht direkt betroffen.


Eine neue Preisrunde zum Jahreswechsel
Die Stahlpreise waren im Frühjahr unter Druck geraten, da Kunden hohe Lagerbestände aufgehäuft hatten. Daraufhin gerieten die Preise unter Druck. Zum Oktober hatten europäische Konzerne ihre Preise wieder anheben können. Angesichts der weitgehend abgebauten Lagerbestände und weiterhin hoher Rohstoffkosten prüfen die Unternehmen zum Jahreswechsel eine neue Preisrunde. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.