santésuisse: Preisdifferenz der Medikamente zum Ausland nimmt ab

Allein bei den Originalprodukten könnten die Kosten um eine halbe Milliarde Franken gesenkt werden, teilte der Krankenkassenverband santésuisse mit. So liegen etwa die Fabrikabgabepreise in Österreich, Frankreich und Italien zwischen 17 und 25% unter dem Schweizer Niveau.


Preise in Vergleichsländern bis zu 7 % tiefer
In Deutschland, Dänemark, den Niederlanden und England – den Hauptvergleichsländern des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) – sind diese Kosten um bis zu 7% tiefer als hierzulande. Dies zeigt der vierte, am Donnerstag veröffentlichte Medikamentenpreis-Vergleich von santésuisse.


Sparpotenzial von 360 Mio. Franken im Generika-Markt
Im Markt der Nachahmerpräparate (Generika) könnten rund 360 Mio CHF pro Jahr eingespart werden. Würden alle Patienten etwa konsequent das günstigste Generikum verwenden, liessen sich bei 30 verglichenen Medikamenten rund 135 Mio CHF einsparen. (awp/mc/pg/29)


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.