Sarasin mit Gewinnsteigerung von 70 Prozent im 1. Semester 2007

Der Konzergewinn nach Minderheiten wird auf 106,7 (VJ 63,2) Mio CHF beziffert. Getrieben von einem Netto-Neugeldzufluss in der Höhe von 6,0 (2,0) Mrd CHF kletterten die Assets under Management (AuM) um 15% auf 84,4 Mrd CHF, teilte die Bank am Dienstagmorgen mit.


«Auf dem richtigen Weg»
«Der neue Halbjahresrekord der Bank Sarasin bestärkt uns in der Überzeugung, mit der Fokussierung auf unser Kerngeschäft als Privatbank und mit der Forcierung unserer internationalen Ausrichtung auf dem richtigen Weg zu sein», wird CEO Joachim Strähle in der Medienmitteilung zitiert.


Nettoneugeldzufluss: Jahresziel bereits übertroffen
Mit dem Nettoneugeldzufluss von 6,0 Mrd CHF hat die Privatbank bereits zur Jahresmitte das für 2007 gesetzte Jahresziel von 4,4 Mrd CHF Netto-Neugeld deutlich übertroffen. Zusätzlich verbuchte die Bank dank Marktperformance ein Wachstum der Kundengeldern um 5,2 Mrd CHF.


Zweistelliges Wachstum aller Ertragslinien
Der Betriebsertrag erhöhte sich um 33% auf 366 Mio CHF. Die Verbesserung des operativen Resultats sei durch ein zweistelliges Wachstum aller Ertragslinien getragen worden, heisst es in der Mitteilung. So kletterte der Zinserfolg um 34% auf 49 Mio CHF, der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft stieg um 20% auf 227 Mio CHF und der Handelserfolg lag mit 57 Mio CHF rund 21% über dem Vorjahresniveau.


Der übrige Erfolg wird mit 32,5 (2,1) Mio CHF ausgewiesen. Dieses Ergebnis ist vor allem auf den Verkauf von Geschäftsfeldern zurückzuführen, die einen Beitrag von 22,5 Mio CHF zum übrigen Erfolg leisteten.


Personalaufwand um 25 % gestiegen
Der Geschäftsaufwand nahm aufgrund von Investitionen im Personalbereich um 19% auf 211 Mio CHF zu. So wird der Personalaufwand mit 157,5 Mio CHF (+25,3%) ausgewiesen, während der Sachaufwand sich um 5,2% auf 53,7 Mio CHF erhöhte. Damit errechnet sich eine im Vergleich zur Vorjahresperiode verbesserte Cost/Income Ratio I (Geschäftsaufwand zu Betriebsertrag) von 57,7% (64,1%). Die Cost/Income Ratio II (inkl. Abschreibungen und Immaterielle Werte) verbesserte sich auf 60,3% gegenüber 67,2% im Vorjahr.


Zuversicht für die Ziele bis 2010
Die erreichten Zahlen, welche allesamt über den Erwartungen der Analysten lagen, machen Sarasin zuversichtlich, die bereits früher kommunizierten Ziele bis ins Jahr 2010 zu erreichen, ist dem Geschäftsbericht der Bank zu entnehmen. So will die Bank die betreuten Kundenvermögen bis 2010 auf 100 Mrd CHF steigern, eine Bruttomarge von über 90 Basispunkten sowie eine Cost/Income Ratio von gegen 60% erreichen.


Von Unruhe an den Märkten kaum betroffen
Zudem ist die Bank nach eigenen Angaben von den derzeitigen Unruhen an den Kreditmärkten kaum betroffen. Die volatilen Märkte eröffneten der Bank Chancen, die Produktplattform weiter auszubauen. Sarasin zeigt sich zuversichtlich, dass die Finanzmärkte in naher Zukunft wieder zur Ruhe kommen und die Aktienmärkte sich erholen. Vor diesem Hintergrund treibe die Bank die Umsetzung der Strategie konsequent voran. In der zweiten Jahreshälfte seien weitere Wachstumsinitiativen geplant. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.