Schulthess 2009 mit 18 Prozent weniger Umsatz

Dies sei vor allem auf das schwierige Marktumfeld im Anlage- und Gerätebau zurückzuführen. Damit hat Schulthess die Erwartungen der Analysten leicht übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 336,6 Mio CHF, wobei die Aussagekraft dieser Schätzungen nach der konkreten Umsatzprognose von Schulthess im Dezember etwas beschränkt ist. Schulthess hatte nämlich vor vier Wochen wissen lassen, dass mit einem Umsatz zwischen 330 und 340 Mio CHF zu rechnen sei.


Wärmetechnik büsst 9,1 Prozent ein
Der Bereich Wärmetechnik verzeichnete ein Minus von 9,1% auf 183,1 (201,4) Mio CHF. Hier habe sich das Geschäftsvolumen im Herbst 2009 im Vergleich zum starken Vorjahr rückläufig entwickelt. Im Schweizer Markt hingegen konnte an die positive Entwicklung des ersten Semesters 2009 angeknüpft werden


Belebte Nachfrage im Bereich Waschtechnik
Der Bereich Waschtechnik setzte mit 111,5 (113,5) Mio CHF 1,8% weniger um als im Vorjahr, wobei hier die Zahlen der veräusserten Novelan AG nicht mehr berücksichtigt sind. Wie erwartet habe die Sparte in der zweiten Jahreshälfte die Inlandnachfrage mit der Lancierung neuer Produkte stimulieren können und im internationalen Geschäft hätten sich die Umsätze ebenfalls langsam wieder belebt.


EBIT-Marge zwischen 12 und 13 Prozent
Zum Gewinn hiess es im Dezember, es sei für 2009 mit einer EBIT-Marge zwischen 12 und 13% zu rechnen, 2008 lag sie noch bei 13,7%.


2010 wieder Umsatzwachstum erwartet
Für das Geschäftsjahr 2010 erwartet Schulthess gemäss der heutigen Mitteilung wieder eine Rückkehr zum Umsatzwachstum, womit die Aussagen vom vergangenen Dezember bekräftigt werden. (awp/mc/pg/04)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.